Erziehungsberatungsstelle steht allen Bürgern ohne bürokratische Hürden offen - Eltern mit ...
Von Schreibabys, Familienkrisen und Schulstress

Erziehung ist nicht immer ein Kinderspiel, sondern oft ganz schön anstrengend. Wie einen jungen Menschen gut auf den Weg bringen - hin zu einem selbstbestimmten, verantwortungsbewussten Leben? Viele Eltern fühlen sich mit ihren Problemen alleingelassen.

Und genau hier kommt die Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle ins Spiel. "Da ist keinerlei Überweisung, Bescheinigung, Empfehlung oder Vermittlung notwendig", lädt Wolfgang Sill ein, eventuelle Hemmschwellen zu überwinden. Der Diplom-Psychologe leitet die Beratungsstelle seit ihrer Gründung vor mittlerweile 36 Jahren in Tirschenreuth am Kirchplatz.

Ob Schreibaby oder Schulstress, Trennungskrise oder soziale Probleme: Gibt es etwas, auf das Ihre Mannschaft nicht vorbereitet ist?

Unsere Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle Tirschenreuth bietet Unterstützung bei allen Fragen und Problemen, die während der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen im Zusammenleben in Familien auftauchen können. Wir wollen den Rücken stärken und insbesondere in Krisen Ansprechpartner sein, etwa wenn Eltern über Schulleistungen, den Entwicklungsstand oder bestimmte Verhaltensweisen ihres Kindes beunruhigt sind. Wir beraten auch bei Fragen des familiären Zusammenlebens, bei Trennung und Scheidung oder bei der Bewältigung von Schicksalsschlägen in der Familie.

Können sich auch Kinder selbst an die Beratungsstelle wenden?

Nicht alle Sorgen, die Kinder und Jugendliche bedrücken, können sie mit ihren Eltern oder Lehrern besprechen. Jugendliche können sich deshalb auch selbstständig an uns wenden - mit oder ohne Begleitperson.

Das kostenlose Beratungsangebot gilt für alle Bürger des Landkreises Tirschenreuth?

Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstellen haben in Deutschland eine lange Tradition. Auf ihre Hilfeleistungen haben Eltern und ihre Kinder einen gesetzlichen Anspruch, Grundlage ist das Kinder- und Jugendhilfegesetz. Unser Beratungsangebot richtet sich an Eltern, Alleinerziehende, zusammengesetzte Familien, getrennt lebende Eltern, Pflege- und Adoptiveltern sowie Jugendliche und junge Erwachsene.

Gibt es ein zeitliches Limit der pädagogischen Begleitung?

Auch wir haben kein Patentrezept, da jedes Kind, jeder Jugendliche und jede Familie anders ist. Aber wir nehmen uns Zeit, um in einem ausführlichen Gespräch die individuelle Problemstellung zu klären. Die Dauer der Kontakte unterliegt zunächst keiner Beschränkung. Wir bemühen uns, Ursachen von Problemen zu erkennen und suchen gemeinsam nach Lösungen - in gemeinsamen Elterngesprächen, durch eine gezielte Diagnostik mit dem Kind, einer pädagogisch-therapeutischen Einzel- oder Gruppenbegleitung oder in Einzelgesprächen mit Jugendlichen.

Träger der Beratungsstelle ist die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg. Gibt das eine religiöse Richtung vor?

Unsere Beratung ist unabhängig von Konfession und Nationalität, sie unterliegt der Schweigepflicht und beruht auf dem Grundsatz der Freiwilligkeit. Und natürlich ist sie kostenlos.

Wie ist die Beratungsstelle zu erreichen?

In unserer Hauptstelle in Tirschenreuth sind wir an Werktagen von 8 bis 12 und von 13 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 15 Uhr zu erreichen.Die Anmeldung kann telefonisch (09631/3363), per E-mail (info@eb-tir.de), schriftlich oder persönlich erfolgen.

Gibt es Außensprechtage? Und machen Sie auch Hausbesuche?

An zwei Sprechtagen pro Woche sind wir in unserer Außenstelle in Kemnath, Erbendorfer Straße 25, zu erreichen. Voranmeldungen sind über das Sekretariat in Tirschenreuth möglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sill (1)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.