Es bleibt spannend

Christian Stadler steht ein weiteres schweres Spiel bevor. Die SpVgg SV Weiden muss zum Tabellendritten Aschaffenburg. Bild: af

Pech und Glück liegen nahe beieinander. Das mussten die Bayernligisten SpVgg SV Weiden und die DJK Ammerthal voriges Wochenende erfahren. Am Freitag hoffen beide Mannschaften auf einen positiven Ausgang. Und auch der FC Amberg ist optimistisch.

Weiden/Amberg. (eg) Die SpVgg SV Weiden (2./29) hatte großes Glück. Aber da spricht im Nachhinein keiner mehr davon. Drei Punkte sind drei Punkte. Und die sind für die Mannschaft von Trainer Christian Stadler enorm wichtig, um in der Bayernliga mit vorne dabeizubleiben. Thomas Schneider hatte für die Weidener erst in der 88. Minute das 1:0 bei der SpVgg Jahn Forchheim - beim Tabellenführer (30) - mit einem Freistoß erzielt. Damit beträgt der Abstand zwischen beiden Teams nur noch einen Punkt.

Aber jetzt wartet schon der nächste große Brocken auf das Stadler-Team. Am Freitag, 3. Oktober, müssen die Weidener zum Tabellendritten Viktoria Aschaffenburg (27). Auf Erfahrungswerte kann Stadler dabei nicht zurückgreifen, da die Unterfranken aus der Regionalliga abgestiegen sind. Ein Sieg wäre enorm wichtig, da Aschaffenburg auch noch ein Spiel weniger auf dem Konto hat.

Schützenhilfe von der DJK

Schützenhilfe für die Weidener könnte am Freitag von den Ammerthalern kommen, denn die erwarten Spitzenreiter Forchheim. Im letzten Spiel musste die DJK Ammerthal, für die es als Tabellen-15. (11) in dieser Saison gar nicht gut läuft, beim FSV Erlangen-Bruck eine 0:1-Niederlage hinnehmen.

Die Mannschaft von Trainer Markus Mühling hatte dabei Pech. Ein Traumtor von Ralf Mass in der 88. Minute - das den Ausgleich bedeutet hätte - hatte der Schiedsrichter aus unerklärlichen Gründen nicht gegeben. Deshalb wäre diesmal ein Erfolg so wichtig für die DJK Ammerthal, damit sie sich im Abstiegskampf etwas Luft verschaffen könnte. Zudem würden die Weidener davon profitieren.

Noch Anschluss nach vorne hat der FC Amberg, der mit 24 Punkten auf Platz 6 zu finden ist. Die Partie gegen den SC Eltersdorf (9./20) gewann das Team von Timo Rost mit 3:1. Endlich, denn der FC musste fast zwei Monate auf einen Heimsieg warten. "Wir haben gezeigt, dass wir auch zu Hause kompakt stehen und trotzdem erfolgreich sein können", sagte Rost nach dem Spiel. Das möchte er jetzt am Freitag auch beim TSV Neudrossenfeld umsetzen. Ein Auswärtssieg für den FC Amberg ist sehr wahrscheinlich, da der TSV Tabellenvorletzter ist und erst acht Punkte eingefahren hat. Auch in der letzten Partie mussten die Neudrossenfelder bei Alemannia Haibach eine 2:4-Niederlage einstecken.

15. Spieltag

Freitag, 3. Oktober, 15 Uhr: SV Viktoria Aschaffenburg - SpVgg SV Weiden, SpVgg Ansbach - SV Alemannia Haibach, SC Eltersdorf - TSV Aubstadt, SSV Jahn Regensburg II - SV Erlenbach/Main, SpVgg Bayern Hof - VfL Frohnlach; 16 Uhr: TSV Großbardorf - FSV Erlangen-Bruck, DJK Ammerthal - SpVgg Jahn Forchheim; 17 Uhr: TSV Neudrossenfeld - FC Amberg, SV Memmelsdorf - Würzburger FV
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.