Es geht doch

Anna Friedrich stellte mit ihrem Treffer den 4:1-Endstand der Neusorger Frauen gegen Rosenberg her. Bild: Archiv

Die Neusorger Fußballdamen hatten jede Menge Chancen, aber der Ball wollte nicht ins Tor. Die Gäste führten zur Halbzeit sogar mit 1:0.

Tore: 0:1 (42./Elfmeter) Sema Filiz Isik, 1:1 (64.) Anna Biebl, 2:1 (75.) Svenja Müller, 3:1 (78.) Simone Hautmann, 4:1 (83.) Anna Friedrich - SR: Markus Kühlein (TSV Krummennaab) - Zuschauer: 45

(ndi) Über die gesamten 90 Minuten waren die Neusorger Fußballfrauen im BOL-Heimspiel gegen den TuS Rosenberg (4./12) das spielbestimmende Team. Dies wurde mit einem 4:1-Sieg belohnt.

Die Neusorgerinnen (9./8) hatten viele Möglichkeiten, die aber alle knapp oder überhastet vergeben wurden. Nur einmal trafen die Gäste, und das durch einen umstrittenen Elfmeter. Auch nach dem Wechsel das selbe Bild. Neusorg drängte mit aller Gewalt auf den Ausgleich. Durch die Einwechslung von Anna Friedrich, die nach langer Verletzungspause ihren ersten Einsatz hatte, wurde das Spiel der Hausherren noch druckvoller. Anna Biebl gelang der längst fällige Ausgleich durch einen platzierten Flachschuss ins kurze Eck. In der 75. Minute belohnte sich Svenja Müller für ihren unermüdlichen Einsatz mit dem 2:1 für Neusorg. Kurz darauf ließ Hautmann nach feiner Vorarbeit durch Friedrich der Gästetorfrau keine Chance. Einen langen Ball von Fachtan verwertete Anna Friedrich in bewährter Manier zum Endstand. Die gezeigten Leistungen geben Anlass zur Hoffnung, dass sich die Steinwaldelf bald von den hinteren Rängen entfernt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.