"Es geht wieder aufwärts"

Vorsitzender Günter Rupprecht (links) und sein Stellvertreter Christian Ernst gratulierten Georg Sperber zur Auszeichnung. Bild: cs

Nicht nur durch eine erfolgreiche Zucht, auch durch eine gepflegte Gartenanlage will sich der Geflügelzuchtverein nach außen hin präsentieren. "Die kann sich jetzt nämlich wieder sehen lassen", war nicht nur Vorsitzender Günter Rupprecht überzeugt.

Bei der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim "Gockelstüberl" sind nach einer "Entrümpelungsaktion" im vergangenen Mai alle rundum zufrieden. "Alle Gartenbesitzer haben kräftig zugelangt." Die traditionelle lokale Ausstellung musste zwar im Vorjahr ausfallen, dafür gab's auf anderen Schauen schöne Erfolge.

Drei Neuzugänge

Großen Zuspruch fand das Hahnenwettkrähen. Besucht wurden auch einige Zuchtwarteschulungen. Eine böse Überraschung gab es im letzten März durch einen Einbruch in das Vereinsheim. "Es gab nichts zu holen", aber für den Verein war ein beträchtlicher Schaden entstanden. Die Täter wurden nicht ermittelt.

Durch drei Neuzugänge hat sich der Züchternachwuchs auf sechs Mitglieder erhöht. Jugendobmann Susanne Zitterbart berichtete über das Zeltlager im Garten von Hans Neumüller. Die Teilnahme an der Kreisjugendschau war erfolgreich. Dabei galt der Vorstandschaft ein Dankeschön für die Unterstützung im Nachwuchsbereich.

Zufrieden fiel auch die Bilanz durch Hühnerzuchtwart Gerhard Kraus aus. Die derzeit zehn aktiven Züchter brachten es auf 60 Hühner und 30 Zwerghühner. Im Zusammenhang mit den vier Impfungen bei "New Castle" appellierte der Zuchtwart an die Züchter, die Impftermine auch weiterhin regelmäßig wahrzunehmen. Näher beleuchtet wurden bei den Monatsversammlungen die Themen "Sammeln und Aufbewahren von Bruteiern" und die "Fütterung von Küken."

Anstelle der Lokalschau 2014 (aufgrund weniger Tiere wurde verzichtet) gab es eine Tierbesprechung im eigenen Verein. An der Kreisschau des Landkreises Amberg-Sulzbach in Lengenfeld beteiligten sich Silvia Karl mit Hühnern groß der Rasse Araucana wildfarbig und konnte einmal "HV" und dreimal "SG" einheimsen. Miroslaw Pater erreichte mit Seidenhühnern weiß einmal "V" den Landesverbandsehrenpreis und dreimal "SG". Er punktete auch bei der Bezirksschau in Neumarkt.

Viele Ausstellungen

Viermal "SG" gab es für Elisabeth Thumbeck mit ihren Zwerghühnern New Hampshire. Das Fazit für Walter Deinzer, Ehrenvorsitzender und Meister Bayerischer Rassegeflügelzucht, in seiner Eigenschaft als Zuchtwart für Tauben war: "Es geht wieder aufwärts." Die Züchter beteiligten sich an verschiedenen Sonderausstellungen. So konnte bei der Ossinger-Schau in Königstein Gerhard Höllerer für seine Strasser gehämmert einmal "HV" mit nach Hause nehmen. Trotz großer Konkurrenz schaffte Karl Wichtrei mit der Rasse Strasser blau gehämmert zweimal "V" und einmal "HV". Walter Deinzer holte sich bei der Kreisschau mit seinen Fränkischen Bagdetten einmal "HV". In Personalunion verwaltet Walter Deinzer auch die Kassengeschäfte.

Teuer war die Anschaffung eines neuen Ofens für das Vereinslokal und die Nachzahlung von 400 Euro an die Stadt für 200 Kubikmeter Wasser.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.