Es sind noch Mittel da
Stadtrat

Neustadt am Kulm. (do) Der Erweiterung der Schüttgutanlieferung und dem Neubau des Bürogebäudes der Baywa in Firkenhof steht nichts im Wege. Nach Ergänzung der Nachbarunterschriften im Bauantrag und der Erweiterung der Grenzabstände erteilte der Stadtrat einstimmig das gemeindliche Einvernehmen.

Das Investitionsvolumen der Dorferneuerung Filchendorf erreicht 430 000 Euro, teilte zweiter Bürgermeister Karlheinz Schultes mit. Davon seien 415 000 Euro zuwendungsfähig. Der Sitzungsleiter informierte über Restmittel aus dem Fördertopf von circa 82 500 Euro, die für Grabengestaltungen und einen Bolzplatz zur Verfügung stehen.

Vollzug meldete Schultes bei der Toilettenanlage am Friedhof. Hermann Preißinger regte an, wegen des künftigen Unterhalts mit der evangelischen Kirchengemeinde zu sprechen. Eingetroffen ist das Energiegutachten fürs Rathaus. Die Experten errechneten bei einer Außendämmung eine jährliche Energieeinsparung von 31 000 Kilowattstunden. Die Kostenschätzung liegt bei 115 000 Euro. Zu den Empfehlungen gehört eine Dachhauterneuerung.

Auf gutem Weg ist das Genehmigungsverfahren fürs Kulmhaus. Schultes informierte über positive Gespräche beim Landratsamt. Derweil erfährt der Rauhe Kulm viel Zuspruch. Karlheinz Schultes berichtete von starkem Interesse und überfüllten Parkplätzen. Der Landkreis beendet die Grüngutsaison. Am Samstag, 28. November, besteht letztmals die Möglichkeit, Grünabfälle anzuliefern.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.