Es war wirklich das letzte Mal

Die neuen Vorstandsmitglieder (von links): Andreas Koch, Hubert Lang, Andreas Birner, Andreas Scheibl, Ina Piehler, Dieter Bodensteiner, Christian Straller (Vorsitzender), Richard Straller, Emma Zeitler, Dominik Meier, Matthias Tafelmeier, Bürgermeister Alwin Märkl, Gerhard Greß und Alfred Demleitner.

Wie viele Hauptversammlungen Josef Neiß in Vorstandsverantwortung für den SV Freudenberg schon erlebt hat, kann er aus dem Stegreif vielleicht selbst nicht sagen. Diese war jedenfalls seine letzte.

Als der Vorsitzende die SV-Mitglieder und Gäste begrüßte, deutete die Tagesordnung nur für Insider darauf hin, dass damit eine Ära zu Ende geht: Jahresberichte, Ehrungen und Neuwahl des Vorstandes sowie Vereinsausschusses stand da, und alle Punkte gingen zügig über die Bühne.

Auch der Bericht des Vorsitzenden fiel recht kurz aus. Erfreulich sei die Mitgliederentwicklung, 657 Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder, das sei ein neuer Höchststand. Auch die finanzielle Seite habe sich weiter positiv entwickelt. Dafür dankte Neiß allen Spendern, Sponsoren und der Gemeinde, denn der Unterhalt der Anlagen und Gebäude habe wieder viel Geld gekostet.

Die Umkleide und die Duschen auf dem Ausweichplatz wurden auf Vordermann gebracht und die Platten vor dem Sportheim-Eingang neu verlegt. Hans Gradl und Josef Koch haben hier viel unentgeltliche Arbeit geleistet, dankte ihnen der Vorsitzende ausdrücklich. Zudem wurde das Nebengebäude isoliert, neue Schließzylinder waren ebenfalls nötig geworden.

Im Dorf verankert

Auch im sportlichen Bereich biete der Verein viel, stellte der Vorsitzende fest, und teilte mit, dass Probleme beim Mädchenturnen behoben worden seien. Gesellschaftlich könne der SV mit dem gemeinsamen Sommerfest mit der KSK Freudenberg und dem Weihnachts-Preisschafkopf auf gut besuchte Veranstaltungen verweisen. Für alle Mitarbeiter und Helfer gab es auch ein Jahresabschlussessen. Im vergangenen Jahr wurde auch eine neue Satzung beschlossen, die jetzt beim Amtsgericht eingetragen und gültig sei. Neiß betonte, dass er vor vier Jahren lediglich als Vorsitzender "noch einmal eingesprungen" sei. Nach mehr als 40 Jahren in verschiedenen Positionen für den SV, davon alleine 27 Jahre als Vorsitzender, solle nun aber Schluss sein. Und er sei froh, dass ein reibungsloser Übergang möglich sei.

Solide Finanzlage

Schatzmeister Andreas Scheibl legte den Mitgliedern anschaulich die Einnahmen und Ausgaben dar. Die Finanzlage sei wieder stabil. Das stimme für die Zukunft zuversichtlich. Die Berichte der Abteilungsleiter zeigten das breite sportliche Spektrum auf. Aus zahlreichen Angeboten von Gesundheitssport über Gymnastik, Sport für Kinder, Eisstock, Fußball, Kegeln, Laufen, Ski und Tennis können die Mitglieder auswählen. Die Jugendabteilung hat mit Ina Piehler eine neue Leiterin. Nach sechs Jahren als Abteilungsleiter Fußball trat Markus Eckl nicht mehr zur Wahl an. Diese Aufgabe übernahm Matthias Tafelmeier, wie schon bisher wird er von Matthias Schlegl unterstützt.

Bürgermeister Alwin Märkl betonte in seinem Grußwort die Bedeutung des Ehrenamts in der heutigen Zeit. Er gratulierte allen Gewählten, besonders dem neuen Vorsitzenden Christian Straller und sicherte ihm die weitere Unterstützung der Gemeinde zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Freudenberg (2767)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.