Es weihnachtet

Schmuck als Geschenk? Oder doch lieber eine Holzschnitzerei? Und die Krippe wäre doch was für Mama, oder? Die Gedanken der vielen Besucher im Koppmann-Stodl waren gar nicht schwer zu erraten. Bild: baw

Reges Leben herrschte am Freitagabend in der Dürnaster Hauptstraße. Nicht nur die Bewohner des kleinen Ortes, sondern auch zahlreiche Gäste aus den umliegenden Orten strömten zum Koppmann-Stodl.

Sie ließen sich auch vom starken Regen nicht davon abhalten, Michaela Koppmanns dritte Weihnachts-Kunstausstellung zu besuchen. 14 Aussteller aus Vilseck, Grafenwöhr, Mantel, Kaltenbrunn, Tanzfleck, Thansüß, Weiden, Dießfurt und Dürnast sorgten mit ihren Waren für erste Weihnachtsstimmung. Die Hobbykünstler boten an ihren Ständen Weihnachtsgestecke und Dekorationen aus verschiedenen Materialien, Töpfer- und Edelstahlarbeiten, Schmuck, Holzarbeiten, Bilder, Taschen, handgestrickte Socken, Mützen, Stricktaschen und Babysachen aus ihren Werkstätten an. Auch selbst gemachte Marmelade und Kosmetik fand ihre Abnehmer.

Bei dem riesigen Angebot ging nahezu keiner mit leeren Taschen nach Hause. Im Stodl selbst gab es fast kein Durchkommen mehr. Viele begaben sich nach einem Rundgang nach draußen, wo sie sich unter einem Zeltdach an aufgestellten Stehtischen Köstlichkeiten vom Grill sowie heiße Hugos und Glühwein munden ließen.

Mehrere Besucher hielten es dort auch noch aus, als die Aussteller schon wieder abgebaut hatten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dürnast (130)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.