Eschenbach.
Aus dem Stadtrat Schutz für Straßenlampen

(rn) Die von unachtsamen Auto- oder Lasterfahrern umgefahrenen Straßenlampen auf dem Stadtplatz waren im Stadtrat erneut Gesprächsstoff. Willi Trummer schlug Sicherungsvorrichtungen für die Masten vor. Fritz Betzl schlug Bodenstrahler vor. Bürgermeister Peter Lehr kündigte Gespräche mit dem Stromversorger an.

Das Abfräsen der Teerschicht war der erste Arbeitsgang beim Ausbau der Speinsharter Straße. Das Stadtoberhaupt dankte Hans Bscherer für die Initiative, das Fräsgut zur Verbesserung der nicht ausgebauten unteren Bahnhofstraße zu verwenden.

Neue Flüchtlinge: Betreuer gesucht

(rn) Der Zuzug weiterer Asylbewerber und Flüchtlinge steht bevor: Im Juli sollen die ersten Familien die neue Erstunterkunft neben dem ehemaligen Vermessungsamt beziehen. Gesucht werden Ehrenamtliche, die an Betreuung der Flüchtlinge mitwirken. Bürgermeister Peter Lehr rief Interessenten auf, sich im Rathaus zu melden.

Parken: Warten auf Angebot

(rn) Die Überwachung des ruhenden Verkehrs ist ein Anliegen von Marcus Gradl. Nach Beschwerden und polizeilichen Kontrollen hatte der Stadtrat vereinbart, eine Privatfirma mit der Überwachung zu beauftragen. Gradl wollte nun wissen, warum es dabei zu Verzögerungen kommt. "Die Verwaltung schläft nicht", hielt Bürgermeister Peter Lehr dagegen. Es gelte abzuwarten, "bis ein angefordertes Angebot aus Weiden eingeht".

Kurz notiert Landfrauen bitten um Kuchenspenden

(ow) Die Landfrauen des Bayerischen Bauernverbandes bieten beim Bauernmarkt am Sonntag, 14. Juni, wieder Kaffee, Torten, Kuchen und Küchl an. Der Erlös soll der Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und der Kinderkrebshilfe zugute kommen. Wer die Aktion mit Kuchenspenden unterstützen will, wird gebeten, sich bei Monika Pscherer, Telefon 09645/308, oder der stellvertretenden Kreisbäuerin Petra Schäffler, Telefon 09648/1088, zu melden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.