Eschenbacher Musikschule wählt märchenhaftes Motto
Schaurig-schöner Vorspielabend

Svenja Meinl und Judith Schultes (von links) glänzten ebenfalls bei ihrem Vorspiel. Bild: jst
"Hexen, Feen und Gespenster" stellte die Musikschule in den Mittelpunkt ihres Herbstvorspiels in der Pausenhalle der Förderschule. Schüler verschiedener Fachbereiche sorgten für eine abwechslungsreiche Stunde Musik mit viel Fantasie.

Zwei Herbststücke für Klavier und Gesang eröffneten das Programm. Dann erwachten Kobolde, Hexen, Feen und weitere Gestalten der Zauberwelt musikalisch zum Leben. Vier junge Gesangschülerinnen hatten für das Lied von der "Moorhexe" auch eine Choreographie einstudiert. Aufmerksam lauschten die Zuhörer den Beiträgen an Klavier, Gitarre, Blockflöte und Querflöte. Kleine Charakterstücke wechselten mit ausführlicheren Kompositionen, zum Beispiel Sonatensätzen, ab. Im Verlauf hellte sich die Stimmung auf, um nach einer kleinen musikalischen Rundreise durch verschiedene Länder mit "Fiesta Sevillana" für Klavier und "Karneval" für zwei Blockflöten einen heiteren Abschluss zu finden.

Die Lehrkräfte Marie Langgärtner und Joachim Steppert (Klavier), Uschi Steppert (Gesang), Eva Berankova (Querflöte) sowie Tomas Hanzlicek (Gitarre) hatten ihre Schützlinge gut vorbereitet. Ein Test war das Vorspiel für das Klavierduo Svenja Meinl und David Daniel sowie den Gitarristen Jan Thumfahrt. Sie zählen zu den Schülern, die die Musikschule bei "Jugend musiziert" im Februar vertreten werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.