Essbare Requisiten: Schauspieler schlemmen auf der Bühne

Leichenschmaus mit Knödel, Ripperl und Schweinebraten. Dreimal dürfen die Schauspieler der Laienspielschar noch essen. Termine für den "Geisterbräu" sind heute, Samstag und Sonntag. Bild: hfz
Heute Nachmittag rollt Alexandra Bäumler 60 Knödel für einen ganz besonderen Leichenschmaus. Die Trauergesellschaft trifft sich nicht bei ihr im Gasthaus "Zum Waldnaabtal", sondern diniert auf der Bühne im Burghof.

Die Schauspieler der Laienspielschar dürfen im ersten Akt des "Geisterbräus" Schweinebraten und Ripperl essen. "Ganz wie auf einer echten Beerdigung", schmunzelt die Wirtin. Das Mahl scheint zu schmecken, "denn übrig geblieben ist noch nichts". Bertwin Fleck (im Stück der Vorstand des Veteranenvereins) gehört zu den Glücklichen, die mit am Tisch sitzen dürfen. "Wirklich sehr gut", schwärmt er und lobt ganz besonders die Soße. Auch das Bier in den Krügen ist echt - Zoigl vom Binner. Pfarrer Hubert Bartel, der den Onkel Peppi spielt, soll bei der Premiere sechs Knödel verdrückt haben.

Wer kurzfristig Appetit auf den "Geisterbräu" bekommen hat, kann sich das Stück heute Abend oder am Samstag, 27. Juni, ansehen. Beginn ist um 20 Uhr. Am Sonntag, 28. Juni, geht das Stück bereits um 18 Uhr los. Restkarten gibt es an der Abendkasse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neuhaus (1343)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.