Ettmannsdorf II feiert Aufstieg

Durch einen 4:0-Erfolg gegen den SV Kemnath/Buchberg hat die zweite Mannschaft des SC Ettmannsdorf den Aufstieg in die Kreisliga geschafft. Entsprechend groß war der Jubel nach der Partie. Bild: Baehnisch

Der SC Ettmannsdorf II ist Zweiter in der Kreisklasse West und steigt direkt in die Kreisliga auf. Durch einen überlegen herausgespielten 4:0-Erfolg gegen den in der Tabelle punktgleichen SV Kemnath/Buchberg holte sich die Elf von Sebastian Hierl den Titel.

Tore: 1:0 (52.) Martin Lunzer, 2:0 (74.) Stefan Grabinger, 3:0 (76.) Martin Lunzer, 4:0 (89.) Sandro Schlegel - SR: Markus Pongratz (FC Untertraubenbach) - Zuschauer: 600 in Stulln - Gelb-Rot: (79.) Manuel Rom (Kemnath)

(aho) Der SC Ettmannsdorf II ist am Ziel und steigt nach dem 4:0-Erfolg gegen den SV Kemnath/Buchberg in die Kreisliga auf. Für den Verlierer bietet sich am Sonntag, 31. Mai, noch eine weitere Chance im Duell mit dem TSV Nittenau.

So deutlich war der Sieg der Ettmannsdorfer nicht erwartet worden. Einerseits weil das letzte Treffen vor einigen Tagen torlos endete und auch die erste Halbzeit in diesem Entscheidungsmatch von der Taktik geprägt war. Spielerische Vorteile hatte der SCE II, der auch engagierter und entschlossener wirkte als der SV, der viel kämpferischen Einsatz zeigte. Klare Torchancen waren im ersten Durchgang aber Mangelware. Angriffsfreudiger erwiesen sich die Ettmannsdorfer, die durch Fohringer, Özdemir und Tepeler ihre Gefährlichkeit in der Offensive andeuteten. Erst in den letzten fünf Minuten vor der Pause verzeichnete auch Kemnath die eine oder andere gute Aktion im gegnerischen Strafraum.

Nach dem torlosen ersten Durchgang begann der zweite Abschnitt vielversprechend, denn der SCE suchte die Entscheidung. In der 52. Minute fasste sich Lunzer ein Herz, zog aus zwölf Metern ab und hatte Glück, dass sein Schuss abgefälscht wurde und zum 1:0 im Netz landete. Hier wurde der Keeper des SV auf dem falschen Fuß erwischt und hatte das Nachsehen. Wer ein Aufbäumen der Kemnather erwartet hatte, sah sich getäuscht, die Akzente setzte weiterhin die Hierl-Truppe. Lunzer vergab in der 62. Minute nach einem schönen Sololauf, dann zielte der SCE-Angreifer zu ungenau. Die Vorentscheidung fiel in der 74. Minute durch Grabinger, der nach einer Ecke zum 2:0 einköpfte.

Nur zwei Minuten später staubte Lunzer zum 3:0 ab und machte den Sack zu. Erst jetzt besannen sich die Kemnather auf ihre Qualitäten. Nach einer verbalen Auseinandersetzung mit dem Unparteiischen kassierte Rom eine Matchstrafe. Zwei Minuten vor dem Abpfiff sorgte der eingewechselte Schlegel für den 4:0-Endstand und den größten Erfolg der zweiten Mannschaft des SC Ettmannsdorf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.