Ettmannsdorf mit Punktgewinn

Ein Ettmannsdorfer Stürmer köpft aufs Karether Tor: Der Sportclub holte am Freitagabend mit dem 1:1 einen Punkt beim Landesliga-Aufsteiger. Bild: Christian Brüssel

Die Kicker des SC Ettmannsdorf können zufrieden sein. Sie hatten vorher einen Punkt auf Kareths Höhen angestrebt, sie kehrten mit einem Zähler heim.

Regensburg. Im Heimspiel gegen den SC Ettmannsdorf erreichte der TSV Kareth-Lappersdorf trotz einer Halbzeit in Überzahl am Ende nur ein 1:1-Unentschieden. Ausgerechnet Kareths Top-Torjäger Tobias Bräu vergab dabei die größte Chance zum Siegtreffer. "Wir wollten gewinnen, denn das Spiel heute war sehr wichtig. Nach dem Verlauf der Partie bin ich aber mit dem Unentschieden nicht total unzufrieden", bewertete Kareth-Coach Sepp Schuderer das Spiel.

Beide Teams gingen von Beginn an ein hohes Tempo. Die Hausherren setzten die Ettmannsdorfer in den ersten Minuten gehörig unter Druck und unterbanden somit das Aufbauspiel der Gäste. Die Karether Youngster belohnten sich schon früh für ihr großes Engagement: Nach einem sehenswerten Spielzug zeigte Tobias Bräu seine Klasse und schoss aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung für die Hausherren ein (5.). Doch die Ettmannsdorfer kämpften sich mehr und mehr in die Partie zurück. Nach einem Freistoß von Ludwig Hofer brachte Ilhan Koc den Ball hoch in den Karether Strafraum. Abwehrchef Florian Tausendpfund hatte anschließend nur noch wenig Mühe, den Ball über den herausstürmenden Keeper Thomas Rachner zu köpfen und glich zum 1:1 aus (17.). "Tausendpfund ist in ganz Bayern bekannt. Er erreicht auch noch Bälle im dritten Stock. Da fehlte uns die Cleverness", analysierte Schuderer den Gegentreffer.

Nach dem Wiederanpfiff erwischten die Karether dann den besseren Start: Ettmannsdorfs Torhüter Tim Ebner brachte Maximilian Röhrl im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Tobias Baumann entschied sofort auf Elfmeter und verwies den Schlussmann mit der Roten Karte vom Platz. Tobias Bräu trat zum Strafstoß an, setzte diesen aber deutlich über den Kasten (47.). In einer hitzigen Schlussphase konterten die Gäste Kareth oftmals geschickt aus und stellten die Defensive der Hausherren oftmals vor enorme Probleme. In der Nachspielzeit schwächte sich Ettmannsdorf aber selbst: Nach wiederholtem Foulspiel sah Sebastian Fischer die Gelb-Rote Karte (90.).
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.