Ettmannsdorf verspielt in Hutthurm 1:0-Führung
Unnötige SC-Pleite

Bastian Lobinger traf für die SpVgg Pfreimd doppelt. Bild: mr
Hutthurm. (aho) Im letzten Spiel der Hinrunde ist die Erfolgsserie des SC Ettmannsdorf in der Landesliga Mitte gerissen. Mit 1:2 musste sich die Studtrucker-Elf beim SV Hutthurm geschlagen geben, obwohl sie ein mindestens gleichwertiger Gegner in einer sehenswerten Partie war. Den Führungstreffer der Gäste durch Ludwig Hofer egalisierten die Platzherren mit einem Doppelschlag des eingewechselten Manuel Kesten (74.) und Tobias Krenn (76.).

"Wir haben es ganz einfach versäumt, den zweiten Treffer nachzulegen", ärgerte sich SCE-Coach Timo Studtrucker hinterher über die Niederlage, die nicht verdient war. Nicht nur die Gäste, sondern auch viele der Zuschauer waren der Meinung, dass ein Unentschieden das gerechtere Resultat gewesen wäre. Doch den angestrebten Punkt haben die Ettmannsdorfer durch eigene Nachlässigkeiten verpasst.

Beide Teams leisteten sich zunächst viele Fehler, die ohne Folgen blieben. Den entschlosseneren Eindruck hinterließen in der ersten Halbzeit die Gäste aus der Oberpfalz. Sie starteten einige gute Angriffsaktionen, die allerdings zu wenig klaren Chancen führten. Dennoch hätte der Vorsprung zur Pause höher sein können als 1:0. Dieses Tor erzielte Ludwig Hofer in der 34. Minute nach einer sehr schönen Vorarbeit von Marco Seifert über die rechte Seite.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Geschehen, die bis dahin zu passiven Gastgeber legten ihren Respekt ab. Dagegen ließ der SCE dem Gegner zu viel Raum. Die Risikobereitschaft der Gäste ließ immer mehr nach, der SV Hutthurm wurde stärker. Der neue Tabellenzweite steigerte sich zusehends, ihm war der Wille anzumerken, das Spiel zu drehen. Bis weit in die zweite Halbzeit hinein hielt der SC Ettmannsdorf dem Angriffswirbel und dem Druck der Heimelf Stand. Dann folgten einige unaufmerksame Minuten, die der SV zur Entscheidung nutzte. Zuerst egalisierte der eingewechselte Manuel Kesten in der 74. Minute die Gästeführung, nur zwei Minuten später war Tobias Krenn zur Stelle und erzielte das 2:1 für die Niederbayern. Erst jetzt besann sich der Gast auf seine eigenen Stärken, doch gegen die dichtgestaffelte SV-Abwehr gab es kein Durchkommen mehr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.