Ettmannsdorf will aber bei gefährdeten Langquaidern dennoch etwas holen - Tausendpfund kommt ...
Angespannte Personalsituation beim SCE

SV Mitterteich - SC Ettmannsdorf 1:1 vom 15.11.2014. Philipp Rettig vom SC wird von Michael Stilp und Daniel Hösl bedrängt
Ettmannsdorf. (aho) Nur Zuschauer waren die Spieler des SC Ettmannsdorf am Osterwochenende, nachdem das Heimspiel gegen den ASV Cham (Nachholtermin 14. April um 18.15 Uhr) buchstäblich ins Wasser gefallen war. Am Samstag wird es allerdings wieder ernst für die Mannschaft von Timo Studtrucker, sie tritt um 16.30 Uhr beim TSV Langquaid an. Trotz der weiterhin angespannten Personalsituation fahren die Ettmannsdorfer zuversichtlich zum Neuling.

"Wir wollen endlich die 40-Punkte-Marke knacken, um etwas ruhiger in den restlichen Saisonverlauf blicken zu können", sagt der SCE-Trainer. Nicht nur für seine Elf geht es um sehr viel, auch der Gegner benötigt dringend ein Erfolgserlebnis. Seit dem Wiederbeginn gab es für den TSV Langquaid nur Niederlagen, so dass der Abstieg immer näher rückt. Mit aller Macht wollen die Gastgeber verhindern, nur ein einjähriges Gastspiel in der Landesliga zu geben. Deshalb werden sie in kämpferischer Hinsicht alles in die Waagschale werfen. Ihnen hilft nur ein Sieg weiter.

Dass der TSV über einige gute Einzelspieler verfügt, hat auch Timo Studtrucker erkannt. Er wird sein Team entsprechend einstellen, in der Hoffnung, dass der SCE seine Auswärtsstärke unter Beweis stellen kann. Mit spielerischen Mitteln wird nicht viel zu erreichen sein. "Die Mannschaft muss kompakt gegen den Ball arbeiten. Das Umschaltspiel muss mutiger mit Blick in Richtung des gegnerischen Tores gehen", fordert der Trainer.

Personell gibt es viele Ausfälle und einige Fragezeichen. So fehlen auf jeden Fall Sebastian Fischer, Vaclav Klail und Philipp Rettig. Erstmals wieder im Kader steht Florian Tausendpfund.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.