Ettmannsdorfer siegen nach 1:3-Rückstand gegen Bad Kötzting noch mit 4:3
SCE im Spielrausch

In der 35. Minute erzielt Libor Tafat (links) den 1:1-Ausgleich für die Gäste. Markus Fenk (Mitte) und Torhüter Christian Zitzl (rechts) kommen zu spät. Am Ende gewinnt der SC Ettmannsdorf gegen den FC Bad Kötzting mit 4:3. Bild: rid
Der SC Ettmannsdorf ist im Moment nicht von seinem erfolgreichen Weg abzubringen. Das 4:3 im Heimspiel gegen den 1. FC Bad Kötzting hat deutlich gezeigt, dass die Mannschaft immer mehr zu einer echten Einheit und einer verschworenen Gemeinschaft zusammen wächst. Selbst ein zwischenzeitlicher 1:3-Rückstand konnte die Studtrucker-Elf nicht aus der Bahn werfen. Sie steigerte sich danach immer mehr in einen wahren Spielrausch und siegte total verdient.

Seit acht Begegnungen ist der Tabellenfünfte unbesiegt. Auch gegen den spielstarken Bayernligaabsteiger stellten die Gastgeber ihre gute Verfassung unter Beweis. Dabei musste Trainer Timo Studtrucker einmal mehr umstellen, weil mit Daniel Bäumler ein Antreiber auf den Außenpositionen grippegeschwächt ausfiel. Die gewählte Taktik mit Calvin Morin und Philipp Rettig in der Startelf erwies sich als richtig. In der ersten Viertelstunde legte der SCE gleich richtig los, er war offensiv ausgerichtet und drängte auf einen ersten Treffer. Ein Fernschuss von Ilhan Koc touchierte knapp die Querlatte. Der Gast hatte seine Qualitäten in der Defensive und im Mittelfeld. Nach 17 Minuten jubelten die Gastgeber, denn Marco Seifert stand nach einem Eckball goldrichtig und erzielte aus kurzer Entfernung das 1:0.

Ettmannsdorf wollte nachlegen, blieb überlegen, versiebte aber einige gute Chancen. So konnte Marco Seifert einen Alleingang nicht nutzen. Ab der 30. Minute legte der 1. FC Bad Kötzting etwas zu. Die Folge waren mehrere vielversprechende Angriffe, die zunächst nichts einbrachten. Als die heimische Abwehr das Leder in der 36. Minute nicht entscheidend klären konnte, stand Libor Tafat goldrichtig und glich aus. Und es kam noch schlimmer für die Platzherren, denn in der 43. Minute wurde ein Freistoß von Ismail Morina unglücklich und unhaltbar abgefälscht, sodass der Gast plötzlich 2:1 vorne lag. Der SCE kehrte mit viel Einsatzwillen zur zweiten Halbzeit zurück. Gute Möglichkeiten ergaben sich vorerst aber nicht. Statt dessen nutzte Bad Kötzting einen Konter zum 1:3. Die Platzherren hatten in der Vorwärtsbewegung den Ball verloren, Filip Trantina und Ismail Morina liefen auf Christian Zitzl zu, der den ersten Schuss noch abwehren konnte. Den Nachschuss von Morina musste er zum 1:3 passieren lassen. Nur eine Minute später köpfte Sebastian Fischer zum 2:3 ein und leitete so den Umschwung ein.

Ettmannsdorf erkannte, dass die Gäste immer mehr nachließen. In der 71. Minute scheiterte Florian Tausenpfund an Torwart Vacek, doch wenig später traf Markus Fenk per Kopf zum 3:3. Als dann der eingewechselte Akin Akdogan umgestoßen wurde, erkannte der SR auf Elfmeter, den Marco Seifert zum 4:3-Endstand verwandelte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ettmannsdorf (430)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.