EVR stürmt an die Spitze

Louke Oakley vom EV Regensburg führt mit zwölf Treffern die Torschützenliste der Oberliga Süd an. Beim 4:2-Sieg im Oberpfalzderby bei den Blue Devils Weiden (rechts Ralf Herbst) traf der Kanadier drei Mal ins Schwarze. Bild: Gebert

Wandelt der EV Regensburg auf den Spuren des VER Selb? Im Vorjahr mischten die Oberfranken mit ihrer ersten Sturmreihe die Konkurrenz auf, heuer sorgen die beiden neuen Ausländer des EVR für Furore. Die Blue Devils Weiden haben dagegen das erste Null-Punkte-Wochenende hinter sich.

Weiden. (gb) Nach der Auftaktniederlage in Erding stürmte der EV Regensburg (1./15 Punkte) mit fünf Siegen in Folge an die Spitze der Oberliga Süd. Den Löwenanteil am Höhenflug hat das neue Ausländer-Duo David Stieler und Louke Oakley. Der Tscheche Stieler führt die Scorerliste mit 25 Punkten vor dem Kanadier Oakley (20) an. Bei den Torjägern ist die Reihenfolge umgekehrt: Hier liegt Oakley (12 Tore) vor Stieler und dem Weidener Craig Voakes (beide 9).

Die Regensburger Paradereihe komplettiert Vitali Stähle (16) als Dritter der Scorerwertung. Gemeinsam hat das Trio nach sechs Spieltagen schon 61 Punkte (Schnitt 10,16 pro Spiel) auf dem Konto. Wenn der Lauf anhält, werden Stieler, Oakley und Stähle die Bestmarke der Selber Topreihe aus dem Vorjahr knacken. Zum Vergleich: Bei Kyle Piwowarczyk (91), Jared Mudryk (84) und Herbert Geisberger (82) standen in der Saison 2013/14 nach den 44 Hauptrundenspielen 257 Punkte (Schnitt 5,84) in der Bilanz.

Hinter Regensburg folgen in der Tabelle drei punktgleiche Pärchen. Zweiter ist der amtierende Süd-Meister VER Selb (2./12), der am Sonntag vor knapp 4000 Zuschauern das Oberfrankenderby gegen die Bayreuth Tigers (3./12) mit 2:1 nach Penaltyschießen gewann. Für Selb war es der dritte Sieg nach Penaltyschießen in Folge. Deggendorf Fire (4./11), EC Bad Tölz (5./11), EHC Klostersee (6./10), EHC Freiburg (7./10) und EC Peiting (8./9) belegen momentan die weiteren Play-off-Plätze.

Die Blue Devils Weiden (9./6) sind durch die 2:4-Derbyniederlage in der ausverkauften Hans-Schröpf-Arena gegen Regensburg und das 3:5 in Grafing "unter den Strich" gefallen. Dort liegen auch Neuling ERC Sonthofen (10./6), der inzwischen fünf Mal sieglose TSV Erding (11./4) und der EV Füssen (12./2).

Um nicht frühzeitig den Kontakt zu Platz acht zu verlieren, muss die Mannschaft von Trainer Fred Carroll am Wochenende unbedingt punkten. Doch die Aufgaben sind nicht leicht. Am Freitag, 17. Oktober, um 20 Uhr gastiert Deggendorf Fire in Weiden. Die Niederbayern, im Vorjahr zusammen mit Weiden, Regensburg und Schweinfurt in den Play-downs, sind heuer offensichtlich stärker einzuschätzen.

Am Sonntag, 19. Oktober, treten die Blue Devils um 18 Uhr bei Schlusslicht EV Füssen an. Im ersten Heimspiel fegten die Weidener die Allgäuer zu Hause mit 9:3 vom Eis. Doch der Traditionsverein scheint sich gefangen zu haben. Am vergangenen Sonntag gelang in Erding mit 2:1 nach Penaltyschießen der erste Sieg. Zudem hat Füssen mit dem Slowaken Vladimir Kames einen neuen Verteidiger verpflichtet.

7. Spieltag

Freitag, 19.30 Uhr: EHC Freiburg - TSV Erding; 20 Uhr: VER Selb - EV Füssen, EV Regensburg - ERC Sonthofen, Blue Devils Weiden - Deggendorf Fire, EHC Klostersee - EC Peiting, EHC Bayreuth - EC Bad Tölz

8. Spieltag

17 Uhr: EC Peiting - EHC Freiburg (bisheriges Ergebnis: 3:9); 18 Uhr: EV Füssen - Blue Devils Weiden (3:9), ERC Sonthofen - EHC Bayreuth (4:5), TSV Erding - VER Selb (1:3); 18.30 Uhr: Deggendorf Fire - EV Regensburg (3:7); 19 Uhr: EC Bad Tölz - EHC Klostersee (0:7)
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.