Expertenmeinung

Deutschland und die Welt
05.09.2013
0
0
Bisweilen kann die Rückkehr ins Elternhaus problematisch werden, glaubt Andreas Engel, stellvertretender Vorsitzender der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke). "Man kann auch sein Kind klein halten, indem man es überversorgt", warnt der Psychologe. Er hat Bedenken, was ein langfristiges Zusammenleben zwischen Eltern und erwachsenen Kindern betrifft. "Man könnte sogar so weit gehen zu sagen: Die Eltern sind an ihrer Erziehungsaufgabe gescheitert, die darin besteht, dass ihr Kind selbstständig wird und sich von den Eltern lösen kann."

Nach Ansicht von Psychologe Schneewind sollten Eltern und Kinder vor dem Zusammenziehen klare Regeln aufstellen: Wer putzt wann, wer kauft ein? Jeder müsse seinen Freiraum bewahren. Auch die Frage der Finanzen dürfe nicht unter den Tisch fallen. Familien könnten sich zur Unterstützung an Ehe- und Lebensberatungsstellen wenden, empfiehlt Psychologe Engel. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.