Facettenreich in Klang und Farbe

Nicht nur gesanglich sorgte das Mozartquartett unter der Leitung von Josef Zaglmann (rechts) für einen musikalischen Genuss in der Stadtpfarrkirche Kemnath. Bilder: stg

Die Abschlusskonzerte beim Candlelight-Shopping waren bisher stets ein musikalischer Höhepunkt - daran änderte sich auch in diesem Jahr nichts. Das von vielen Gottesdiensten bekannte "Mozartquartett" unter der Gesamtleitung von Josef Zaglmann bürgt schließlich seit langem für Qualität.

Kemnath. (stg) Mit ihrem Programm erwärmten die Musiker so manchen frierenden Besucher, der zuvor durch die historische Altstadt geschlendert war. Einen besonderen Charakter bekam das Konzert durch das erstmals in verschiedene, sich abwechselnde Farben getauchte Kirchenschiff verliehen.

Ein Quartett - das sind normalerweise vier Akteure, in Kemnath waren es noch drei Personen mehr, die zu einem rundum gelungenen Musikgenuss beitrugen: Neben Sopran Sandra Weber (Sopran), Cordula Stiegler (Alt und Querflöte), Thomas Stiegler (Tenor, Saxofon, Klavier und Oboe) und Christian Kick (Bass sowie Trompete) waren dies an der Orgel und am Klavier beziehungsweise Cembalo Matthias Stiegler, Josef Zaglmann sowie Moderatorin und Rezitatorin Christina Zaglmann.

Mit ihrem Programm erwärmten die Musiker so manchen frierenden Besucher, der zuvor durch die historische Altstadt geschlendert war. Einen besonderen Charakter bekam das Konzert durch das erstmals in verschiedene, sich abwechselnde Farben getauchte Kirchenschiff verliehen. Bilder von Holger Stiegler


Sie spannten einen weiten musikalischen Bogen, der von reinen Vokalstücken über Instrumentalwerke bis hin zu Gesängen mit Instrumentalbegleitung reichte. Nach dem Eröffnungschoral "Wachet auf, ruft uns die Stimme" folgten "Regina coeli" von Antonio Lotti, das "Magnificat" von Christoph Darlitz und "Es ist ein Ros' entsprungen" von Hugo Distler. Das Orgelsolostück "Weihnachtsgeschichte" von Jos Mertens bildete den Abschluss des ersten Teils.

Mit unterschiedlichen Besetzungen gelang es den Musikern, die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen. Die von Christina Zaglmann zwischen den einzelnen Blöcken vorgetragenen meditativen Gedanken drehten sich um den Advent als "Zeit zum Wege-legen" oder um Impulse für den Beginn einer neuen Zeit.

Durch und durch gelungene Darbietungen waren auch "Ave Verum" von Karl Jenkins, "Jesus bleibet meine Freude" von Johann Sebastian Bach und "Panis angelicus" von César Franck. Und sogar Leonard Cohens "Hallelujah", eines dieser Werke, das schon so viele komplett verunglückte Versionen ertragen musste, verliehen Cordula und Thomas Stiegler durch ihre Interpretation neuen Charme. Mit viel Applaus belohnten die Zuhörer die Künstler für einen stimmungsvollen Ausklang des Einkaufs-Abends.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.