Fahrräder und Töpfe
Hintergrund

Pfreimd. (cv) Der etwa 40-köpfige Arbeitskreis schafft Bausteine für den Alltag in der Zeit des Asylverfahrens. Einer ist die jeden Donnerstag (9.30 bis 11, 18 bis 19 Uhr) geöffnete, gut bestückte Kleiderkammer. Hosen und Shirts für schlanke Männer (S/XS) werden noch gesucht. Jeden Freitag von 10 bis 12 Uhr können jetzt bei Bernhard Ostler in der Rosengasse 22 nicht mehr benötigte Fahrräder abgegeben werden. Wieder ganz verkehrssicher, bekommen sie einen AK-Aufkleber und werden in der Unterkunft eingestellt. Gerne angenommen werden ausrangierte Fernsehgeräte, Kochgeschirr, Töpfe, Pfannen. Die Koordination läuft per E-Mail bei Angi Hirmer zusammen. Einfach unter akasyl_angi@gmx.de melden. Die 36-Jährige würde gerne eine "Tafel" mit günstiger Lebensmittelabgabe aufbauen. Die Fahrtkosten zu den Abgabestellen nach Weiden und Schwandorf sind zu hoch. Der Arbeitskreis begleitet Flüchtlinge zum Arzt, dolmetscht, erläutert was eine Steuernummer ist, hilft bei Behördengängen, bei der Kindergarten- oder Schulanmeldung. "Meine Schwiegermutter hat vier Äthiopier nach Schwandorf zum Landratsamt mitgenommen. Deren größte Sorge war, wie sie sich bedanken können".

Gerne nahmen einige Asylbewerber auch die Einladung zum Pfarrfest an: "Sie haben sich auf dieses deutsche Fest richtig gefreut".
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.