Fallende Preise erzürnen die Milchbauern
Mahnen mit Rauch und Flammen

Die fallenden Milchpreise alarmieren derzeit wieder die Milchbauern der Region, die dem Bund Deutscher Milchviehhalter (BDM) angeschlossen sind. Manfred Albersdörfer aus Welluck und Christin Schwendner aus Gunzendorf haben zusammen mit ihren Kollegen aus der Landwirtschaft ein Mahnfeuer abgehalten.

Unter dem Windrad oberhalb von Ortlesbrunn entzündeten die Landwirte den Holzstapel, um auf den fallenden Milchpreis aufmerksam zu machen. Derzeit liege dieser bei 30 Cent pro Liter, weiteres Sinken sei nicht ausgeschlossen. "Seit die Milchquote weggefallen ist, wird von vielen Landwirten ohne Limit produziert", ärgert sich Albersdörfer. Dabei wird die internationale Nachfrage weniger, unter anderem wegen des Embargos gegen Russland.

Neue Märkte in Afrika oder Asien hält Albersdörfer nicht für gut, da man dort den einheimischen Landwirten das Wasser abgräbt.

Durch die Aktion am Sonntagabend wollen er und seine Kollegen auf die unbefriedigende Situation aufmerksam machen. Weitere sollen folgen, kündigte der BDM an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)Ortlesbrunn (21)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.