Faschings-Ping-Pong mit Einweckglas

Faschings-Ping-Pong mit Einweckglas (njn) Beinahe schon Tradition hat die Faschingsgaudi der Edelweiß-Schützen im Schützenhaus. In diesem Jahr konnten sich die Mitglieder im Einweckglas-Ping-Pong messen. Vorsitzender Bernhard Wenning freute sich über den regen Zuspruch. Als Geselligkeitsspiel wurde nach dem erfolgreichen "Wäsche-Glupperl-Schnalzen" im vergangenen Jahr diesmal Tischtennis auf besondere Weise gespielt. Die Teilnehmer mussten dabei versuchen, mit mindestens einem Aufsetzer auf der Tischpla
Beinahe schon Tradition hat die Faschingsgaudi der Edelweiß-Schützen im Schützenhaus. In diesem Jahr konnten sich die Mitglieder im Einweckglas-Ping-Pong messen. Vorsitzender Bernhard Wenning freute sich über den regen Zuspruch. Als Geselligkeitsspiel wurde nach dem erfolgreichen "Wäsche-Glupperl-Schnalzen" im vergangenen Jahr diesmal Tischtennis auf besondere Weise gespielt. Die Teilnehmer mussten dabei versuchen, mit mindestens einem Aufsetzer auf der Tischplatte in ein Glas zu treffen. Da die Bälle mit Zahlen versehen waren, die als Multiplikator zur Gläser-Reihe gerechnet wurden, war nicht Können, sondern Zufall entscheidend. Ein Pokal für die beste Verkleidung ging an Thomas Reindl. Faschingskönig wurde mit fünf Treffern Matthias Reindl. Bild: njn
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.