Fast wie eine Doppelhochzeit

Pursruck rückt zusammen. Zum Feiern. Am ersten Oktoberwochenende stehen das Schützen-Jubiläum und die örtliche Kirwa gemeinsam im Terminkalender und werden selbst festerprobte Gemüter zu Höchstleistungen anspornen.

Im Ort hält die Dorfgemeinschaft noch zusammen. Das zeigt sich besonders am ersten Oktoberwochenende. Dann treten die Kirwapaare und der Schützenverein D' Fensterbachtaler gemeinsam in Aktion. Die Burschen und Moidln feiern ihre Kirwa und die Schützen ihr 60-jähriges Bestehen. Vier Tage lang wird es deshalb in einem (beheizten) Bierzelt neben dem Vereinsheim hoch hergehen.

Das Fest beginnt an dem Feiertag Tag der deutschen Einheit, 3. Oktober, mit dem Jubiläum der Fensterbachtaler. Um 17.30 Uhr stellen sich Vereine und Ehrengäste beim Festzelt zu einem Kirchenzug auf, um in St. Ursula einen Festgottesdienst, den Pfarrer Robert Kratzer um 18 Uhr zelebriert, zu feiern. Nach der Messe sticht Bürgermeister Alwin Märkl das erste Fass Bier an. Oberkirwabursch Markus Schäffer und Schützenmeister Franz Fruth werden assistieren.

Gegen 20.30 Uhr legen die "Stoapfälzer Spitzbuam" los. Die volkstümliche Musikkapelle aus dem Landkreis Schwandorf hat versprochen, die Nacht zum Tag zu machen. Auf die weiß-blaue Bierzeltgaudi freuen sich besonders die Gäste aus Nordhorn in Niedersachsen. Der dortige Schützenverein pflegt seit vielen Jahren freundschaftliche Kontakte nach Pursruck.

Muskelschmalz gefragt

Der Kommersabend zu dem Jubiläum hat bereits im April stattgefunden. Richtig Fahrt nimmt die Kirwa am Samstag, 4. Oktober, auf. Am frühen Morgen holen die Burschen den Baum, den heuer Theo Schadl zur Verfügung stellt. Der Baumspender führt dann auch das Kommando beim Aufstellen ab 14 Uhr (Helfer sind willkommen). Ab 20 Uhr stehen die "Quertreiber" auf der Bühne.

Baumverlosung früher

Das Programm am Sonntag, 5. Oktober, beginnt mit einem Gottesdienst um 9.45 in der Pfarrkirche, anschließend gibt es einen Frühschoppen. Für 14.30 Uhr ist das Baumaustanzen angesetzt. Die "Allerscheynstn" übernehmen die musikalische Begleitung. Ab 15.30 Uhr spielt die "Zoigl Musi" im Zelt (reichhaltiges Kuchenbüfett).

Ausnahmsweise geht die Kirwabaumverlosung heuer schon am Sonntag über die Bühne. Am Montag, 6. Oktober, macht dann ab 10 Uhr der Kirwabär das Dorf unsicher. Ob er durchhält bis um 20 Uhr, wenn die Band "Tschucki, Tschucki" für Stimmung sorgt?
Weitere Beiträge zu den Themen: Pursruck (109)September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.