Fasten ist nicht gleich hungern

Groß scheint das Interesse zu sein, auf möglichst natürliche Weise gesund durch den Winter zu kommen. Das vermittelt der Andrang beim Vortrag der KAB zum Thema "Gesund durch den Winter - Tipps aus der Naturheilpraxis" im Jugendheim in Wolfring. Überrascht wurden die Organisatoren vom großen Interesse. So mussten kurzfristig noch viele zusätzliche Sitzgelegenheiten aufgestellt werden.

Referentin Nana Flintsch ist bekannt dafür, das Publikum in ihren Bann zu ziehen und auch diesmal hatte sie die volle Aufmerksamkeit der Zuhörer. Viele Menschen sind nach ihrer Erfahrung übersäuert. Hier empfahl sie einen Basentag oder auch ein Basenbad, um den Säurehaushalt des Körpers ins Gleichgewicht zu bringen.

Fasten bedeute nicht gleich hungern, sondern bewusster Verzicht auf bestimmte Schadstoffe. Die Natur in Mitteleuropa biete einen reichhaltigen Schatz an wertvollen Pflanzen. Wichtige Bitterstoffe seien in zahlreichen Pflanzen ebenso enthalten wie natürliche Antibiotika. Überhaupt könne man beim Essen und Trinken viel falsch machen. Flintsch gab dafür Beispiele. Bestimmte Schüßler- Salze aber auch Öle könnten bei richtiger und rechtzeitiger Anwendung ebenfalls helfen, gesund durch den Winter zu kommen.

Am Ende gab es viel Applaus für die Referentin und ein kleines Geschenk aus der Hand der KAB-Vorsitzenden Margarete Dietl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wolfring (963)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.