Favoritenschreck aus Altfalter

Der Dieterskirchener Tobias Portner (Mitte) erwischt den Ball vor dem Niedermuracher Mario Lang (links). Die Dieterskirchener siegten mit 3:2, Niedermurach steuert Richtung Tabellenkeller. Bild: Baehnisch

Der SC Altfalter spielt in der A-Klasse Mitte eine eher durchwachsene Saison. Wenn allerdings so genannte Spitzenteams bei ihm auf dem Sportgelände antreten, dann läuft der Sportclub zur Höchstform auf.

Schwandorf. (lfj) In der A-Klasse Mitte hat Favoritenschreck SC Altfalter (9./21) zum Jahresschluss wieder zugeschlagen. Der abstiegsbedrohte SC besiegte nach dem TSV Dieterskirchen und SV Erzhäuser (2./39) mit dem SV Diendorf (1./39) nun schon den dritten Spitzenreiter. Die Gäste bleiben zwar aufgrund des besseren Torverhältnisses auf der Spitzenposition, doch der SV Erzhäuser, der im sich im Spitzenduell mit dem dritten Titelanwärter SG Silbersee (3./37) mit 3:3 trennte, kann nächste Woche überholen. Dann tritt der SVE im Nachholspiel gegen Schlusslicht 1.FC Schwarzenfeld II (14./7) an und kann bei einem Sieg als Spitzenreiter überwintern.

Der Rest der Liga hat mit dem Aufstieg schon jetzt nichts mehr zu tun. Der SV Altendorf (12./16) leistete sich gegen Mitkonkurrent SV Bernried (10./20) eine bittere 1:2-Heimniederlage und der FC Niedermurach (11./19) findet sich nach der 2:3-Niederlage beim TSV Dieterskirchen (6./25) mitten im Abstiegskampf wieder. Abgesagt wurde die Partie 1.FC Schwarzenfeld II (14./7) gegen den SV Seebarn (7./23).

TSV Nittenau II       1:2 (0:2)       SV Pullenried
Tore: 0:1 (38.) Lukas Sklenar, 0:2 (41.) Markus Hoffmann, 1:2 (54./Foulelfmeter) Alexander Schraml - SR: Dominik Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 20

(lfj) Die erste Halbzeit gehörte den Gästen und Sklenar traf zum verdienten 1:0 für Pullenried. Drei Minuten später baute sein Mannschaftskollege Hoffmann den Vorsprung auf 2:0 aus. Nach der Pause wurde das Spiel ausgeglichener und das zeigte sich auch am Ergebnis. Schraml verwandelte einen Elfmeter für die Gastgeber zum Anschlusstreffer, zu mehr reichte es aber nicht mehr. Das Ergebnis geht in Ordnung.

1. FC Pertolzhofen       0:1 (0:0)       1. FC Neunburg
Tor: 0:1 (87.) Patrick Auernheimer - SR: Bernhard Grötsch (TSV Eslarn) - Zuschauer: 100

(lfj) Es war eine Begegnung ohne nennenswerte Möglichkeiten, wobei sich das Spielgeschehen hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen abspielte. Als man sich in beiden Lagern schon mit einem torlosen Unentschieden abgefunden hatte, nutzten die Neunburger Gäste einen der wenigen Konter durch Auernheimer zum Siegtreffer.

TSV Dieterskirchen       3:2 (3:2)       FC Niedermurach
Tore: 0:1 (13.) Maximilian Pamler, 1:1 (21.) Johannes Brunner, 2:1 (28.) Christian Käsbauer, 2:2 (39.) Benjamin Nößner, 3:2 (42.) Andreas Walbrun - SR: Manfred Schloderer (FTE Schwandorf) - Zuschauer: 80

(lfj) Die Gäste begannen zielstrebig und waren auch die ersten 20 Minuten besser. So erzielte Pamler früh den verdienten Führungstreffer des FCN. Danach war die Heimelf hellwach und machte aus dem Rückstand durch Brunner und Käsbauer in kurzer Zeit eine 2:1-Führung. Nößner glich für den Gast nochmal aus, aber kurz vor der Halbzeitpause gelang den Gastgebern durch Walbrun per Freistoß das 3:2. Ein offener Schlagabtausch prägte den zweiten Anschnitt, wobei die Gangart sichtbar härter wurde. Chancen auf beiden Seiten wurden vergeben, so dass es beim knappen 3:2-Sieg des TSV blieb, der so auch in Ordnung geht.

SV Erzhäuser       3:3 (1:2)       SG Silbersee
Tore: 0:1 (10.) Lukas Hirn, 0:2 (12.) Markus Hofstetter, 1:2 (18.) Thomas Scheuerer, 2:2 (60.) Jakub Svocak, 2:3 (70.) Sebastian Wagner, 3:3 (75.) Keyhan Mehmed - SR: Heinrich Eichenseer (FC Saltendorf) - Zuschauer: 120

(lfj) Im Spitzenspiel war alles drin, was der Fußball zu bieten hat. Silbersee begann mit Extrem-Pressing und überrollte Erzhäuser nahezu, was auch mit zwei Toren belohnt wurde. Dann fing sich Erzhäuser und steigerte sich etwas. Scheuerer verwandelte einen Elfmeter zum 1:2. Auch nach der Pause gaben beide Mannschaften weiter alles und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Nach mehreren Versuchen konnte Svocak zum Ausgleich einlochen, worauf nochmals das Tempo erhöht wurde. Wenig Fairplay zeigten die Gäste beim 2:3, als mehrere SV-Spieler verletzt am Boden lagen und Silbersee weiterspielte. Nun musste der SVE wieder was tun und markierte durch Mehmed den 3:3-Ausgleichstreffer. Der Punktgewinn für Erzhäuser war dem Spielverlauf nach zwar glücklich, aber nicht unverdient.

SC Altfalter       1:0 (0:0)       SV Diendorf
Tor: 1:0 (46.) Andreas Glowatzki - SR: Christian Reisinger (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (70.) Martin Graf (Diendorf); (85.) Dominik Jakob (Altfalter)

lfj) Nach Dieterskirchen und Erzhäuser schickte der SC Altfalter mit dem SV Diendorf auch den dritten Spitzenreiter,der in Altfalter antrat, geschlagen nach Hause. Der Gastgeber konnte die spielerische Überlegenheit der Gäste durch Einsatzbereitschaft und unbändigen Siegeswillen wettmachen. Während die erste Hälfte ausgeglichen verlief, ging Altfalter durch Glowatzki sofort nach Wiederbeginn in Führung. Diendorf bestimmte in der Folge das Spiel, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Die Heimelf konterte geschickt, ließ aber zahlreiche Chancen liegen. Letztendlich blieb es beim knappen 1:0-Sieg.

SV Altendorf       1:2 (0:1)       SV Bernried
Tore: 0:1, 0:2 (40./48.) Hiwa Yousef Sharif, 1:2 (90.) Alexander Prey - SR: Heribert Ruhland (SV Pullenried) - Zuschauer: 80

(lfj) Die erste Halbzeit gehörte ganz klar der Heimelf, die aber ihre Möglichkeiten nicht nutzte. Kurz vor der Pause erzielte Sharif nach einer Unachtsamkeit der Altendorfer Abwehr durch einen Abstauber die Gästeführung. Gleich nach Wiederbeginn erhöhte wiederum Sharif auf 2:0 für Bernried. Der Anschlusstreffer von Prey kam schließlich zu spät,um den Sieg der Gäste zu verhindern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.