Favoritensieg in Tirschenreuth

Marc Sieber (rechts) gewann erstmals das Dreikönigsturnier in Tirschenreuth. Im Finale bezwang er den zweimaligen Sieger Marc Meigel (links) mit 6:2 und 6:1. Bild: hä

Marc Sieber hat die 28. Auflage des Dreikönigsturniers in Tirschenreuth gewonnen. Der 26-Jährige vom Bremerhavener TV bezwang im Endspiel den zweimaligen Sieger Marc Meigel (TC Blau-Weiß Neuss) klar mit 6:2 und 6:1.

Tirschenreuth. (hä) Tirschenreuth bleibt ist Sachen hochkarätiger Tennisturniere eine der Hochburgen in der Oberpfalz. 33 Akteure gingen beim 28. Dreikönigsturnier an den Start, darunter sechs Spieler, die in der DTB-Rangliste unter den Top 200 geführt werden.

Favoriten im Finale

Marc Sieber (DTB 101) vom Bremerhavener TV und Marc Meigel (128) vom TC Blau-Weiß Neuss waren an Nummer 1 und 2 gesetzt und beide Favoriten erreichten schließlich das Finale. Die Nummer 3 in Tirschenreuth, Stephan Hoiss (135) vom MTTC Iphitos München, wurde vom stark aufspielenden Christopher Aumüller (304) vom SC Uttenreuth bereits im Achtelfinale gestoppt.

Auch der an 5 gesetzte Jakob Schnaitter (156) vom TSV 1860 Rosenheim schied vorzeitig gegen Leopold Gomez Islinger (576) von Rot-Blau Regensburg aus. Bereits im ersten Match scheiterte Maximilian Engshuber (185) vom TSV 1880 Starnberg an Uli Vollath (459) vom SC Teublitz. Sebastian Schießl (216) verlor ebenfalls im ersten Spiel gegen den Finalisten von 2012 und Vorjahresdritten Lukas Marsoun (224) vom THC Hanau. Stefan Göllner (221) vom TC Bamberg schied im Viertelfinale gegen den späteren Finalisten Marc Meigel aus.

Meigel hatte das Turnier in Tirschenreuth 2011 und 2013 gewonnen und auf den dritten Triumph gehofft. Ohne Probleme nahm er die ersten Hürden gegen Max Poersch (TC Waldershof) und Premysl Trnka (TC Fichtelgebirge). Etwas kraftraubender war die Partie gegen Stefan Göllner (6:4, 7:6). Im Halbfinale traf er auf den wie bereits erwähnt heuer starken Christopher Aumüller. Meigel benötigte drei Sätze (6:2, 3:6, 6:2.). Den etwas leichteren Weg hatte der spätere Sieger Marc Sieber, der gegen Markus Staudacher (Uttenreuth) und Patrick Schmitt (Bamberg) jeweils in zwei Sätzen gewann und danach kampflos das Halbfinale erreichte. Dort gewann er mit 6:2 und 6:0 gegen Leopold Gomez Islinger.

Das Endspiel am Dreikönigstag wurde vor einer stattlichen Zuschauerzahl ausgetragen. Die Partie zwischen den beiden 26-Jährigen verlief zunächst ausgeglichen. Als Sieber im sechsten Spiel das Break zum 4:2 schaffte, ließ der Widerstand von Meigel nach. Der erste Satz endete 6:2 für Sieber. Wer im zweiten Durchgang auf ein Aufbäumen von Meigel gehofft hatte, sah sich getäuscht. Mehr und mehr machte sich der Kräfteverschleiß aus den vorherigen Runden bemerkbar. Schnell führte Sieber mit 5:0, ehe Meigel wenigstens ein Spiel gewann. Am Ende gewann Sieber mit 6:1.

Bei der Siegerehrung erhielt Marc Sieber neben dem Pokal ein Preisgeld von 1000 Euro. Finalist Marc Meigel bekam ebenfalls einen Pokal und 500 Euro. Sieber sagte, dass er bereits 2006 in der Kreisstadt am Start war (damals erreichte er das Halbfinale) und nie damit gerechnet habe, einmal ganz oben zu stehen. Auf Rang drei kamen gemeinsam Leopold Gomez Islinger und Christopher Aumüller. Sie erhielten noch jeweils 150 Euro. Das Turnier war vom TC im ATSV Tirschenreuth wieder hervorragend vorbereitet worden und die Durchführung funktionierte an den drei Spieltagen reibungslos.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.