FC Dießfurt wieder im Geschäft

Der Dießfurter Torwart Eugenio Wild rettet in höchster Not gegen den durchgebrochenen Martin Gmeiner (SpVgg Schirmitz): Der FC Dießfurt sicherte sich wichtige drei Punkte mit einem hart erkämpften 3:1-Sieg und ist im Kampf um den zweiten Tabellenplatz wieder voll dabei. Bild: A. Schwarzmeier

Platz/20 Punkte) hat sich im Kampf um Tabellenplatz zwei in der Kreisliga Nord zurückgemeldet. Die Ramsauer-Truppe gewann gegen die SpVgg Schirmitz (8./16) mit 4:1 und verlängerte die Negativserie des Gegners auf sechs Spiele ohne Sieg.

Weiden. (af) Die Dominanz des SVSW Kemnath (1. Platz/34 Punkte) ist dagegen beängstigend. Einen Spieltag vor Vorrundenende beträgt der Vorsprung des Tabellenführers bereits zwölf Zähler. Die DJK Irchenrieth (2./22) und der SC Eschenbach (3./21) bezogen am Sonntag Niederlagen und können angesichts des großen Rückstands auf Kemnath kaum noch als Verfolger bezeichnet werden. Wichtige Siege im Abstiegskampf landeten der SV Altenstadt/WN (9./15), der TSV Erbendorf, (10./14), die DJK Ebnath (12./12) und die DJK Neustadt (11./13), welche den SV Parkstein (13./11) mit einem 4:1-Sieg auf einen direkten Abstiegsplatz schickte.

DJK Ebnath       2:0 (0:0)       DJK Irchenrieth
Tore: 1:0 (60.) F. Söllner, 2:0 (76.) Hoffmann - SR: Thomas Endreß (Stammbach) - Zuschauer: 80 - Besonderes Vorkommnis: (42.) Härtl (Irchenrieth) vergibt Foulelfmeter

(sö) Einen hochverdienten Heimsieg feierte die DJK Ebnath gegen den als Tabellenzweiten angereisten Gast. Nach vorsichtigem Abtasten legte Ebnath die Nervosität ab und hatte durch Kaya eine Riesenmöglichkeit zur Führung, doch der beste Gästeakteur parierte sensationell. Dieser Zweikampf wiederholte sich wenig später mit dem gleichen Ergebnis. Dann schien es so zu kommen, wie es im Fußball oft ist: Irchenrieth bekam einen Strafstoß zugesprochen, den Härtl aber neben den Pfosten setzte. Auch in Durchgang zwei kam Ebnath besser ins Spiel. Florian Söllner scheiterte mit seinem Lupfer nur knapp. Nach einer Stunde war der Bann gebrochen. F. Söllner krönte seine starke Leistung mit dem Führungstreffer. Danach gab es ein kurzes Aufbäumen der Gäste. Spielführer Hoffmann machte mit einer feinen Einzelleistung den Sack zu und sicherte seiner Mannschaft einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf.

SV Altenstadt/WN       3:1 (1:0)       SC Eschenbach
Tore: 1:0 (19.) Salihu Mehdi, 2:0 (55.) Florian Prantzke, 2:1 (65.) Marcel Scherl, 3:1 (79./Foulelfmeter) Johannes Gruber - SR: Busch (SpVgg Vohenstrauß) - Zuschauer: 90

(afo) Ein rassiges und kampfbetontes Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer. Vom Anpfiff weg präsentierte sich eine im Vergleich zur Vorwoche in allen Bereichen verbesserte Heimelf. Den ersten Aufreger hatte Eschenbach auf seiner Seite, als ein SC-Stürmer die Latte traf (7.). Kurze Zeit später konnte ein SV-Abwehrspieler auf der Linie klären. Die Heimelf nahm nun das Heft in die Hand. Belohnt wurde sie dafür in der 19. Minute, als Christian Fritsch mustergültig auf Mehdi Salihu ablegte und dieser den Führungstreffer erzielte. Der gleiche Spieler scheiterte nur fünf Minuten später am glänzend reagierenden SC-Schlussmann.

Nach Wiederanpfiff war es Florian Prantzke, der einen der vielen SV-Angriffe abschloss und das 2:0 erzielte (55.). Nur wenig später verbuchte der Gast erneut einen Lattenschuss. Den Nachschuss konnte wieder ein SV-ler von der Linie kratzen. Als in der 65. Minute Marcel Scherl frei vor dem SV-Schlussmann stand, ließ er ihm keine Abwehrmöglichkeit und verkürzte auf 1:2. Das Spiel stand nun auf des Messers Schneide. Die Partie entschied Johannes Gruber, als er einen Foulelfmeter zum 3:1 in die Maschen drosch (79.).

SVSW Kemnath       4:1 (2:1)       TSV Pleystein
Tore: 1:0 (10./Foulelfmeter) Christian Ferstl, 1:1 (15.) Zech, 2:1 (41.) Aran Ufuk, 3:1 (47.) Dominik Reiter, 4:1 (90.) Christian Ferstl - Zuschauer: 100

(jt) Der Tabellenführer der Kreisliga Nord blieb auch im 12. Spiel ungeschlagen. Die Gastgeber begannen konzentriert und gingen durch einen Foulelfmeter in der 10. Minute in Führung. Cristian Ferstl verwandelte sicher. Im Anschluss kam der SVSW immer besser ins Spiel und kombinierte gefällig nach vorne. Der 1:1-Ausgleich kam aus heiterem Himmel. Die Kemnather Defensive klärte nicht energisch genug und Sebastian Zech nutzte die Gelegenheit mit einem Schuss über den Torwart des SVSW zum 1:1. Die Mannschaft von Spielertrainer Sebald blieb aber weiterhin die bessere Mannschaft nur im Abschluss ließ man teils sehr gute Chancen fahrlässig liegen. Kurz vor der Pause brachte Aran Ufuk den Gastgeber mit 2:1 in Front.

Nach der Pause erwischte Kemnath einen Blitzstart. Dominik Reiter erhöhte durch einen Flachschuss ins kurze Eck auf 3:1. Im Anschluss vergaben die Kemnather viele gute Chancen. Pleystein verpasste Mitte der 2. Halbzeit eine sehr gute Möglichkeit, um auf 2:3 zu verkürzen. In der 90. Minute stelle Christian Ferstl mit einem Schuss ins lange Eck den 4:1-Endstand her.

FC Dießfurt       3:1 (2:0)       SpVgg Schirmitz
Tore: 1:0 (24.) Gümüs, 2:0 (43.) Schraml, 2:1 (55.) Hermann, 3:1 (91.) Demir - SR: Yilmaz (Bayreuth) - Zuschauer: 70 - Rot: (79.) Wieland (Schirmitz) - Gelb-Rot: (79.) Schraml (FC)

(fs) Zu einem wackligen Heimerfolg kam der FC Dießfurt gegen engagierte Schirmitzer. Bereits in der 10. Minute hatte Kormann die Gästeführung auf dem Fuß, setzte aber die Vorlage aus sieben Metern am FC-Tor vorbei. In der 21. Minute hatten die Gäste durch Hermann die nächste Chance,. Sein Schrägschuss verfehlte aber knapp das Ziel. Erst danach kam der FC zu seiner ersten Möglichkeit, doch der Abschluss von Kummer war zu schwach. Nur eine Minute später verwertete Gümüs die Vorlage von Schraml mit einem präzisen Torschuss zum 1:0. Eine Kontermöglichkeit ließ der FC in der 36. Minute ungenutzt. Erst der genaue Pass von Gümüs brachte durch Schraml das 2:0 (43.).

Nach der Pause trat der FC nicht mehr so zielstrebig auf und M. Gmeiner scheiterte an Torwart Wild, der noch mit Fußabwehr klären konnte (52.). Kummers Torschuss war kurz darauf zu unplatziert. In der 55. Minute kam Schirmitz zum Anschlusstreffer. Hermann setzte den Freistoß von der Strafraumkante genau in den Torwinkel. Danach blieben Torraumszenen lange Zeit auf beiden Seiten Mangelware. Erst in der 79. Minute gab es einige Aufregung, als sich Wieland zu einer Unsportlichkeit hinreißen ließ. Dafür durfte er vorzeitig den Platz verlassen. Wofür Schraml bestraft wurde, bleibt ein Rätsel. In der Nachspielzeit wurde Demir im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte er zum Endstand.

SC Kirchenthumbach       2:0 (1:0)       SV Neusorg
Tore: 1:0 (13./Foulelfmeter) Alexander Lautner, 2:0 (47.) Patrick Eckert - SR: Andreas Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 220

(dfr) In einer eher mittelmäßigen Kreisliga-Partie setzten sich die Gastgeber, auch dank der guten Chancenverwertung, verdient durch. Bereits in der 13. Spielminute wurde Alex Lautner unsanft von Gästekeeper Sebastian Fuchs im Strafraum gestoppt, nachdem Lautner den Ball über den Keeper lupfte. Es gab völlig zurecht Strafstoß. Der gefoulte Alex Lautner trat selbst zum Elfmeterpunkt und verwandelte sicher mit einem strammen Schuss in die linke Ecke. Bereits im Gegenzug in der 14. Minute hatte Neusorg die Möglichkeit auszugleichen, scheiterte aber knapp. Mit der knappen Führung für die Heimelf ging es in die Kabinen.

Nach der Pause kamen die Hausherren hellwach aus der Kabine. Bereits eine Minute nach Wiederanpfiff setzte sich Patrick Eckert auf der rechten Seite durch und nagelte das Leder zum 2:0 unter die Latte. Danach war es ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte. Beide Teams versuchten weiter nach vorne zu spielen, was zu vielen Abspielfehlern und Fouls auf beiden Seiten führte. Es konnte sich keine Mannschaft nennenswerte Möglichkeiten herausspielen.

DJK Neustadt       4:1 (4:0)       SV Parkstein
Tore: 1:0 (6.) Steffen Markl, 2:0 (7.) Steffen Markl, 3:0 (18./Foulelfmeter) Alexander Prokein, 4:0 (45./Foulelfmeter) Muhammet Dal, 4:1 (70.) Christopher Dotzler - SR: Thanner (SC Kreith) - Zuschauer: 160

(npa) Mit einer tadellosen Leistung und bisher nicht gekannter Effekivität beim Torabschluss, vor allem in der ersten Hälfte, gewann die DJK gegen den Tabellennachbarn verdient. Das Spiel hatte für Neustadt einen Auftakt nach Maß: Steffen Markl verwandelte nach schönen Ballstaffetten innerhalb von zwei Minuten zwei Mal kaltschnäuzig (6./7.) und brachte die Gastgeber mit 2:0 in Front. Parkstein war angeschlagen und brachte in der Vorwärtsbewegung wenig zustande. In der 18. Minute brachte ein klares Foul am durchgebrochenen Steffen Markl die Vorentscheidung, weil Kaptiän Alex Prokein den Elfmeter souverän verwandelte. In der Folge spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab, erst ein abermals zweifelsfreier zweiter Elfmeter nach Foul an Philipp Gerlach ließ die Neustädter Fans wieder jubeln. DJK-Spielertrainer Mo Dal ließ Käs keine Chance. Nach der Pause verwalteten die Gastgeber die Führung. Parkstein war das stete Bemühen um den Anschlusstreffer deutlich anzumerken. So war der Freistoßtreffer durch Christopher Dotzler auch allemal verdient (70.).

FC Weiden-Ost       0:1 (0:1)       TSV Erbendorf
Tore: 0:1 (14.) Peter Tretter - SR: Alexander Schmid (FC Lorenzreuth) - Zuschauer: 100 - Rot: (60.) Patrick Trautner (TSV/Tätlichkeit)

(gil) Eine ganz schwache Partie lieferte die Heimelf gegen einen keinesfalls übermächtigen Gegner ab. Die Gäste waren zu Beginn bissiger, die erste Chance hatte aber der FC Ost, als Funk den Außenpfosten anvisierte. Fast im Gegenzug tankte sich dann Tretter im Strafraum gegen drei Mann durch und brachte seine Elf mit 1:0 in Front. Die Führung spielte den Gästen in die Karten, welche fortan tief standen und auf Konter lauerten. Die Ostler verstanden es an diesem Tag nicht, das Abwehrbollwerk auszuhebeln. Lediglich Igl hatte vor dem Pausenpfiff noch eine gute Möglichkeit. Im zweiten Durchgang kam der FC Ost gar nicht mehr in Tritt. Selbst nach der Roten Karte gegen Trautner hatten die Gäste kaum Mühe das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Zu behäbig und mit einfachsten Ballverlusten war das Spiel der Heimelf behaftet. Nur einmal wäre es beinahe noch zum Ausgleich gekommen. Verantwortlich dafür waren aber die Gäste, die den Ball selbst an die Latte köpften.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.