FC nimmt mit einem 0:0 in Heimstetten die erste Hürde - Im Duell gegen Garching zunächst ...
Amberger Traum vom Aufstieg lebt

Amberg/Heimstetten. Der Traum des FC Amberg vom Aufstieg lebt! Nach dem 1:0-Heimsieg am Mittwoch reichte der Elf von Timo Rost ein 0:0 in Heimstetten zum Einzug in die nächste Runde. Für Heimstetten ist das Kapitel nach drei Jahren beendet - die Mannschaft steigt ab.

Auf den FC Amberg warten jetzt in der Relegation zur Regionalliga zwei Endspiele gegen den VfR Garching. "Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, wir sind verdient weitergekommen", lobte Bernd Scheibel, Ambergs sportlicher Leiter, nach dem Schlusspfiff sein Team.

Knorr für Werner

Im Vergleich zum Hinspiel änderte SV-Trainer Vitomir Moskovic seine Mannschaft auf drei Positionen, Timo Rost vertraute bis auf eine Ausnahme auf die Elf, die den 1:0-Sieg im Hinspiel besorgte. Benjamin Werner nahm erst auf der Bank Platz, für ihn rückte Christian Knorr in den Sturm. Beide Teams wollten in der ersten Halbzeit wenig Risiko eingehen, Höhepunkte gab's nur wenige. Bei hohen Temperaturen fehlte beiden Mannschaften die Präzision im Vorwärtsspiel und so spielte sich das meiste im Mittelfeld ab.

Wie schon im Hinspiel hatte der SV Heimstetten auch diesmal leichte Vorteile in Sachen Ballbesitz, doch der FC hielt gut dagegen. Nach einer guten Viertelstunde hatte der FC Amberg dann auch die erste Möglichkeit: Christian Knorr setzte den Ball aber knapp über das Tor. Nur kurze Zeit später wagten sich auch die Gastgeber nach vorn, doch auch der Kopfball von Sebastian Paul ging über die Querlatte. So ging es torlos in die Kabine - ein Ergebnis, das dem FC Amberg zum Weiterkommen gereicht hätte. Heimstetten hingegen brauchte unbedingt ein Tor, um zumindest das Hinspielergebnis zu egalisieren.

Das erste Ausrufezeichen setzte aber erneut der FC Amberg: SV-Keeper Igor Pintar konnte einen Schuss von Tobias Wiesner aber entschärfen. Heimstetten verstärkte nach einer guten Stunde seine Offensivbemühungen, prallte jedoch immer wieder an der gut stehenden Defensive der Amberger ab.

Sebastian Hauck hätte für die Gäste kurz nach seiner Einwechslung in der 67. Minute für die Entscheidung sorgen können, er traf jedoch nur den Pfosten. Im Nachschuss setzte Kai Hempel den Ball aus bester Position über das Tor - das hätte eigentlich die Führung für den FC sein müssen. Doch ein Amberger Tor wollte einfach nicht fallen: In der 70. Minute hatte Sebastian Hauck den Torwart schon umkurvt, der Ball wurde kurz vor der Linie aber noch von einem Heimstettener Abwehrspieler geklärt. Die Gastgeber warfen in der Schlussphase alles nach vorne und hatten noch die eine große Möglichkeit in der Schlussminute: Sebastiano Nappo zog aus 16 Metern ab, doch Torwart Matthias Götz war rechtzeitig unten und klärte, Andreas Graml blockte dann noch den Nachschuss von Danijel Majdancevic ab und rettete somit das 0:0, das zum Weiterkommen reichte.

Mittwoch gegen Garching

Somit geht es für den FC Amberg jetzt in die finale Runde. Der Gegner dort ist der VfR Garching. Der Regionalliga-16. ließ dem FC Pipinsried, Tabellendritter der Bayernliga Süd, in den zwei Partien keine Chance. Nach dem 6:2-Auswärtssieg in Pipinsried ließen die Garchinger auch im Heimspiel nichts mehr anbrennen und gewannen mit 1:0. "Wir werden versuchen, im Heimspiel ein anständiges Ergebnis zu erzielen. Das sind zwei Bonusspiele, die werden wir genießen und schauen, was dabei rauskommt", stapelt Scheibel aber tief.

Anpfiff zum Hinspiel ist am Mittwoch um 18.30 Uhr im Stadion am Schanzl, das Rückspiel steigt am Samstag (16 Uhr) in Garching. Kein ein Vorteil, aber diese Konstellation hat ja schon einmal geklappt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.