FC Ost jubelt über Platz fünf

Nikolai Schuller (rechts) spielte ein super Turnier. Bei der bayerischen Meisterschaft erzielte der Spieler sechs der sieben Tore für den FC Weiden-Ost. Bild: Schmideder

Dass sie nicht um den Titel spielen würden, war ihnen klar. Aber die Großen wollten sie ein wenig ärgern. Das hatten sie zumindest vor der bayerischen Futsal-Meisterschaft angekündigt. Und das ist den U19-Junioren des FC Weiden-Ost auch geglückt. Mit Platz fünf kamen sie aus Vilsbiburg zurück.

Vilsbiburg/Weiden. (eg) Mit dem Ausgang der bayerischen Futsal-Meisterschaften hatten die A-Junioren des FC Weiden-Ost nichts zu tun. Aber Alexander Lache strahlte am Wochenende trotzdem. "Wir wollten die Oberpfalz gut präsentieren. Und das ist uns mit Platz fünf bestens gelungen", sagt der Trainer.

Das Turnier in Vilsbiburg mit zwölf Mannschaften gewann Bundesligist TSV 1860 München. Im Endspiel setzte sich die Mannschaft von Trainer Josef Steinberger vor 650 Zuschauern mit 3:1 gegen den Bayernligisten FC Ingolstadt durch und sicherte sich zum siebten Mal den Titel in dieser Altersklasse. Die Partie um Platz drei gewann Titelverteidiger SpVgg Greuther Fürth (Bundesliga) mit 2:0 gegen den Bayernligisten FC Memmingen durch.

Kein guter Auftakt

Und dann taucht in der Ergebnisliste schon Bezirksoberligist FC Weiden-Ost als Fünfter auf. Allerdings hatten die Weidener keinen guten Auftakt. 0:4 mussten sich die Jungs von Lache gegen den FC Ingolstadt geschlagen geben. "Es war nicht einfach für uns, wir mussten uns erst an das Niveau gewöhnen", blickt der Trainer des FC Ost zurück.

Und das hatten die Weidener bereits im zweiten Spiel getan. Sensationell schlugen sie den 1. FC Nürnberg (Bundesliga) mit 2:0. "Das war einfach Klasse", lobt Lache seine gesamte Mannschaft. "Die Jungs sind über sich hinausgewachsen und haben alles gegeben."

So wie auch in der Partie gegen den späteren bayerischen Meister 1860 München. Die Oberpfälzer führten 1:0 und hatten die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, aber verschossen einen 10-Meter. Die "Löwen" glichen aus und gingen 2:1 in Führung. Der FC Weiden-Ost hatte sogar nochmals die Möglichkeit zum 2:2. Aber wieder wurde ein 10-Meter nicht verwandelt. "Die Sechziger haben sich danach fast geschämt, dass sie mit viel Glück gewonnen haben", erzählt Lache. Er war auch angetan von den Zuschauern, denn nicht nur die 40 mitgereisten Fans, sondern fast die ganze Halle stand hinter den Oberpfälzern. Nach Siegen über den SV Grainet (2:0) und die JFG Gäubodenkickers (2:1) hatte der FC Weiden-Ost neun Punkte auf dem Konto und damit knapp das Halbfinale verpasst. "Aber wir wollen nicht übertreiben", hält Alexander Lache den Ball flach. "Die Mannschaften vorne sind ja alles Profiteams, aber wir haben uns als bestes Amateurteam bestens verkauf."

Bester Torschütze vom FC

Nicht nur dass, denn auch der bestes Torschütze des Turniers kommt aus Weiden. Von den sieben FC-Toren hatte Nicolai Schuller sechs erzielt. Aber nicht nur ihn lobt Lache, er erwähnt auch seinen Kapitän Jakob Siebert, "der immer mitzieht und alle Spieler motiviert."

"Ich bin sehr, sehr zufrieden. Wenn mir im Vorfeld jemand gesagt hätte, das wir Fünfter werden, hätte ich das nicht geglaubt." Am Sonntag stand das Telefon bei Lache nicht mehr still. "Nicht nur Bezirksspielleiter Karl Fenzl hat uns gratuliert, sondern auch viele andere Vereine. Das freut mich natürlich besonders."
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.