FC Schmidgaden rettet sich

Schon vor dem letzten Spieltag waren in der Kreisliga West alle Entscheidungen gefallen. Dennoch gab es noch einmal einige bemerkenswerte Ergebnisse.

Schwandorf. (aho) Seinen letzten Auftritt konnte der TSV Detag Wernberg (68) erfolgreich gestalten. Der Meister gewann sein Gastspiel beim 1. FC Rötz (41) mit 4:2. Bestens gerüstet für die bevorstehende Relegation zeigte sich der 1. FC Schwarzenfeld (62) beim 6:1-Sieg gegen den TSV Nittenau (30), der zusammen mit dem TSV Winklarn (27) in die Abstiegsrunde muss. Winklarn verlor zur gleichen Zeit bei der DJK Dürnsricht (45) ebenfalls mit 1:6. Kampflos zu drei Zählern ist die SpVgg Neukirchen-Balbini (54) gekommen, weil der 1. FC Schwandorf (5) wegen Personalmangel nicht angereist war.

Den Klassenerhalt erreicht haben der FC Schmidgaden (34) durch das 1:0 über den TSV Tännesberg (40) sowie die SF Weidenthal (34) trotz der 1:2-Niederlage beim FC Wernberg (54). Schon am Freitag kam der ASV Burglengenfeld II (41) zu einem 2:1-Sieg über den FC OVI-Teunz (37).

Burglengenfeld II       2:1 (2:0)       FC OVI/Teunz
Tore: 1:0 (19.) Manuel Götzfried, 2:0 (34.) Manuel Götzfried, 2:1 (75.) Daniel Tröger - SR: Tobias Thanner (SC Kreith/Pittersberg) - Zuschauer: 70 - Rot: (80.) Daniel Wellnhofer (OVI/Teunz) wegen Foulspiels

(aho) In dem bedeutungslosen Match kam der ASV Burglengenfeld II zu einem knappen Heimerfolg. Meist verlief das Geschehen ausgeglichen, der Unterschied lag im Verwerten der Torchancen. Manuel Götzfried sorgte für den 2:0-Vorsprung der Platzherren. Nach der Halbzeit wurde der FC OVI/Teunz stärker, er drängte immer mehr nach vorne. Mehrfach scheiterten die Gästeangreifer am guten Torwart Maier. Die Angriffsbemühungen nach dem Anschlusstor von Daniel Tröger brachten nicht den erhofften Erfolg.

FC Schmidgaden       1:0 (1:0)       TSV Tännesberg
Tor: 1:0 (45.) Christoph Deml - SR: Luis Ilhan (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 100

(aho) Mit einer guten kämpferischen Leistung holte sich der FC Schmidgaden den Sieg über den TSV Tännesberg. Die Gastgeber waren engagiert, kombinierten gut und gewannen auch die meisten Zweikämpfe. Ein sehenswerter Spielzug über drei Stationen brachte kurz vor der Pause den entscheidenden Treffer durch Christoph Deml. Nach der Halbzeit spielte die Heimelf weiter nach vorne, vom Gast war bis auf wenige Ausnahmen nichts zu sehen. Der Sieg war verdient, denn der FC verzeichnete noch einen Pfostenschuss.

TSV Nittenau       1:6 (1:5)       1. FC Schwarzenfeld
Tore: 0:1 (7.) Bernd Heinisch, 0:2 (16.) Bernd Heinisch, 0:3 (18.) Bernd Heinisch, 1:3 (36.) Bastian Dirnberger, 1:4 (39.) Bernd Heinisch, 1:5 (40.) Max Möschl, 1:6 (83.) Marco Zirngibl - SR: Marco Fenzl (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 100

(aho) Vier Tore des überragenden Bernd Heinisch ebneten den Weg zum klaren Auswärtserfolg des 1. FC Schwarzenfeld. Der Vizemeister zeigte in der ersten Halbzeit eine ganz starke Leistung. Schon nach 18 Minuten war das Spiel bei einem 0:3-Zwischenstand entschieden. Nittenau konnte in dieser Phase nur reagieren. Zur Pause führte der Gast mit 5:1, danach nahm er merklich das Tempo heraus. Zwar wurde das Spiel ausgeglichener, doch klare Chancen hatten die Gastgeber nicht. Sieben Minuten vor dem Ende traf Zirngibl zum 1:6-Endstand.

DJK Dürnsricht       6:1 (2:0)       TSV Winklarn
Tore: 1:0 (5.) Stefan Flierl, 2:0 (30.) Nicholas Binder, 3:0 (46.) Nicholas Binder, 3:1 (54.) Philipp Fleischmann, 4:1 (71.) Nicholas Binder, 5:1 (75.) Alexander Honig, 6:1 (78./Foulelfmeter) Simon Heitzer - SR: Gerhard Söllner (FC Rieden) - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (81.) Jörg Faltermeier (Winklarn) wegen Meckerns

(aho) Mit einem standesgemäßen Heimsieg verabschiedete sich die DJK Dürnsricht von ihren Fans. Gleichzeitig war es ein schönes Geschenk für den scheidenden Trainer Plößl und die Spieler Heitzer und Honig, die kürzer treten wollen. Für die personell geschwächten Gäste gab es nichts zu holen. Die DJK erzielte frühzeitig das 1:0, ließ danach den Ball und den Gegner laufen und war in dem flotten Spiel in allen Belangen überlegen. Einer der Garanten für den Dürnsrichter Erfolg war der dreifache Torschütze Binder. Winklarn kam nur zu wenigen Möglichkeiten, konnte aber durch Fleischmann eine Ergebniskorrektur betreiben.

1. FC Rötz       2:4 (1:3)       Detag Wernberg
Tore: 0:1. 0:2, 0:3 (3./6./22.) Jiri Sisa, 1:3 (29.) Jürgen Meixensperger, 1:4 (81.) Lukas Maunz, 2:4 (86.) Jan Havlicek - SR: Richard Kerscher (FC Wald) - Zuschauer: 120

(lfj) Der Meister aus wernberg gewann auch sein letztes Spiel in Rötz letztendlich verdient mit 4:2 und beendete die Saison mit dem achten Dreier in Folge. Obwohl Detag bei weitem nicht die Stammformation auflaufen ließ, legte sie den Grundstein zum Erfolg bereits in der ersten Hälfte des ersten Durchgangs, als Jiri Sisa den TSV durch einen Hattrick mit 3:0 in Führung schoss. Im zweiten Durchgang kam Rötz nach dem Anschlusstreffer von Meixensperger zu Chancen, aber Maunz machte mit dem 1:4 alles klar.

FC Wernberg       2:1 (1:1)       SF Weidenthal
Tore: 0:1 (9.) Stefan Schmittner, 1:1 (26.) Christoph Lindner, 2:1 (88.) Sebastian Ebenburger - SR: Michael Ott - Zuschauer: 110

(she) Der Gast begann aggressiv und mit vollem Einsatz, als ginge es noch um Ab-, oder Aufstieg. Nach einer Ecke köpfte Stefan Schmittner frei stehend zur Führung für die Sportfreunde ein. Die Gäste agierten weiter angriffsfreudig und scheiterten zwei Mal nur knapp. Nach etwa einer halben Stunde glich Christoph Lindner mit einem Schuss flach ins linke Eck aus. Nach Wiederanpfiff übernahmen die Gastgeber das Kommando. Aber erst der eingewechselte Sebastian Ebenburger erzielte kurz vor den verdienten 2:1-Siegtreffer.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.