Fehlstart für TSV-Korbjäger

Die Basketballer des TSV Schwandorf haben das erste Match der neuen Bayernliga-Saison gegen den TSV Wolnzach mit 55:61 verloren. Der 19-jährige TSV-Center Lars Aßheuer (weißes Trikot) erzielte vier Punkte. Bild: par

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf sind mit einer Niederlage in die Bayernliga-Saison 2014/15 gestartet. Gegen den TSV Wolnzach verlor die Mannschaft von Trainer Christian Scharf mit 55:61. Ein schwaches Viertel gab den Ausschlag.

Schwandorf. (par) Trotz einer guten kämpferischen Leistung sind die Schwandorfer Korbjäger mit einer Niederlage in die neue Bayernliga-Saison gestartet. Gegen den TSV Wolnzach stand es am Ende 55:61, wobei vor knapp 150 Zuschauern in der Oberpfalzhalle vor allem das schwache zweite Viertel (6:15) entscheidend war.

Trainer Scharf war vor der Auftaktpartie zwar optimistisch, doch er hat momentan mit personellen Problemen zu kämpfen. Der mit nur elf Spielern recht dünne Kader wurde durch die Ausfälle von Stefan Münch, Vaidas Butkus und Stefan Beer noch kleiner. Dafür halfen die beiden Jugendspieler Felix Müller und Daniel Rapo aus.

Den besseren Start erwischte der TSV: Nach sechs Minuten führten die Gastgeber mit 15:11. Doch durch die Rotation musste das Heimteam von einer Mann-Mann- auf eine Ball-Raum-Verteidigung wechseln. Diese Umstellung bestraften die Wolnzacher Distanzschützen sofort. Nach dem ersten Viertel stand es 22:22.

Im zweiten Abschnitt enttäuschte Schwandorf in der Offensive. Nur sechs Punkte erzielten die Hausherren in zehn Minuten. Die Distanzwürfe fanden nicht ihr Ziel und zudem hatten die TSV-Korbjäger große Probleme gegen die Pressverteidigung der Wolnzacher. Obwohl die Gäste die letzten vier Freiwürfe vor der Halbzeit verwarfen, führten sie zur Pause mit 37:28.

Spannende Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel wechselte Schwandorf wieder auf eine Mann-Mann-Verteidigung, was aber zunächst wenig am Spielverlauf änderte. Wolnzach baute seine Führung auf 47:34 aus. Scharf nahm eine Auszeit und schwor seine Spieler auf die Schlussphase ein. "Ich habe ihnen nochmal klargemacht, dass wir unsere Stärken unter dem Korb besser ausspielen und in der Verteidigung aggressiver sein müssen", sagt der TSV-Coach nach dem Spiel über den Inhalt seiner Ansprache.

Und das schien sich auszuzahlen: Durch einen viertelübergreifenden 19:9-Lauf verkürzte der TSV den Rückstand eine Minute vor dem Ende auf 53:56. Aber Wolnzach fing sich im entscheidenden Moment wieder. Ein Dreier von Filip Schinhammer, der fünf Distanzwürfe traf, bedeutete das 59:53 und entschied letztlich die Partie. Am Ende unterlag der TSV mit 55:61.

Am Sonntag, 12. Oktober, um 17 Uhr gastiert Aufsteiger TuSpo Heroldsberg. Die Mittelfranken sind mit einem Sieg in Donauwörth gestartet.

TSV Schwandorf: Pflamminger (16 Punkte), Prainer (11), Fischer, Ruhland, Schindwolf, Schneider (je 6), Aßheuer (4), Müller, Rapo und Vogl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.