Feiern von Juni bis Oktober

Der Stadt stehen in der zweiten Jahreshälfte einige Feste bevor. Start ist mit dem Bauernmarkt am 14. Juni und der 50-Jahr-Feier der SC-Kegelabteilung am 19./20. Juni. Es folgt das Bürgerfest Ende Juli. Und am 10. Oktober feiert die Volkshochschule 60-jähriges Bestehen.

Rückblick und Vorschau hielt der Stadtverband bei seiner Sommervollversammlung im Hexenhäusl. Nur positiv bewertete Vorsitzender Dieter Kies dabei die Weihnachtsmärkte beim Taubnschuster und auf dem Stadtplatz: "Optimal gelungen und sehr gut angenommen", lautete sein Urteil.

Nach dem Ball der Faschingsgesellschaft und dem Weiberfasching stellte sich ihm die Frage: "Wie geht's weiter beim Scherm-Karl?" Michael König, der Vorsitzende der Faschingsgesellschaft, nahm dazu nur sehr vage Stellung: "Es laufen noch Gespräche mit der Kaiser-Bräu." Zum Maifest auf dem Marienplatz zeigte sich Kies erfreut über die zusätzlich angebrachten Vereinsschilder: "Wir können stolz sein auf unseren Maibaum. Er ist ein Markenzeichen der Stadt." Trotz nicht optimaler Witterung sei der Besuch zufriedenstellend gewesen.

Beim Bürgerfest könne die Feuerwehr die Bedienung nicht zusätzlich übernehmen, teilte Thomas Schraml, der Vorsitzende der Brandschützer, mit. Er appellierte an die Standbetreiber, die Garnituren der Brauerei wieder zurückzubringen.

Plakatwände für Werbung

Für die bis März 2016 gemeldeten Veranstaltungen lagen Listen auf. Kies rief die Vereine auf, die darin aufgeführten Termine bei ihren Planungen zu berücksichtigen. Als besonders erwähnenswert erachtete er neben den oben aufgeführten Veranstaltungen den musikalischen Sommerabend von Stadtkapelle und Liedertafel am 4. Juli, das Jahreskonzert der Big Band am 12. Juli vor dem Hotel Rußweiher, das Jungbürgerfest am 12. September auf dem SCE-Gelände und die Kirwa-Feier mit der Stadtkapelle am 27. September.

Anschließend wurde über Plakatwände, die im Stadtgebiet als Werbemöglichkeit für Veranstaltungen aufgestellt werden sollten, diskutiert. Stellvertretender Vorsitzender Michael König informierte, dass die Vereine 18 Tischgarnituren, mehrere breite Partytische, Stehtische und Sonnenschirme für Veranstaltungen ausleihen können.

"Es gibt nicht viele freie Tage. Dahinter stehen Vorstände mit viel Engagement und Ideenreichtum", betonte Bürgermeister Peter Lehr mit Blick auf den Veranstaltungskalender und dankte den Vereinen. Wie in Apfelbach sei auch auf dem Netzaberg eine Anschlagtafel zur Werbung angebracht worden. Die jährlich 90 Einsätze der Wehr seien eine "nachvollziehbare Kapazitätsgrenze", die nicht noch durch die Bedienung beim Bürgerfest angehoben werden sollte. Lehr rief dazu auf, die Stadt bei der Veranstaltung zu unterstützen. "Es macht Spaß, mit euch zusammenzuarbeiten", betonte er.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.