Feierstunde zum Jubiläum der Banneux-Kapelle
Sophie Breus Kleinod

Die Gestaltung des Rosenkranzes an der Banneux-Kapelle übernahm der Frauenbund Wernberg. Bild: hfz
Wernberg-Köblitz. Im Oktober 1955 wurde die Banneux-Kapelle von Sophie Breu im Schilterbachtal gestiftet. Anlässlich des 60. Geburtstages der Kapelle übernahm der Frauenbund Wernberg auf eine Anregung von Gerhard Bäumler hin die Aufgabe, die Marien-Kapelle zu renovieren. Es wurden Kostenvoranschläge eingeholt und der Diözese Regensburg vorgelegt. Diese wurden großzügig genehmigt. Damit stand der Renovierung nichts mehr im Wege.

Zum Jubiläum der Kapelle feierte der Frauenbund Wernberg einen Oktoberrosenkranz. Die Vorsitzende Elfriede Wicke begrüßte die Gläubigen und bedankte sich bei Pfarrer Markus Ertl und Stephanie Rosenberg, die sich um den reibungslosen Ablauf der Renovierung kümmerten. Der Frauenbund Wernberg stiftete ein neues Fensterglas für die Kapelle.

Im Anschluss an den Rosenkranz bedankte sich Pfarrer Markus Ertl bei der Diözese Regensburg, vertreten durch Harald Eiffler, und Familie Böckl, auf deren Grund die Kapelle steht. Ein ganz großes Lob und Anerkennung galt der Familie Rogalski: Sie kümmert sich seit Jahren um die Banneux-Kapelle. Ohne ihre zuverlässige Pflege hätte sich die Diözese nicht so schnell bereit erklärt, die Kosten der Renovierung zu übernehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.