Feldlager in Pressath aufschlagen

Nach dem Fest ist für das Hirschberger Fähnlein zu Schwarzenreuth 1504 vor dem Fest - auch wenn es nicht das eigene ist. Die Mitglieder machen dieses Jahr aber nicht nur für das 20-jährige Bestehen des Pressather Fähnleins mobil.

(öt) In seiner Vorschau erwähnte Vorsitzender Günther Kuhbandner in der Jahreshauptversammlung in der Fuhrmannsreuther Dorfschänke auch das Fest der Feuerwehr Schwarzenreuth mit Fahrzeugweihe. Die Hirschberger werden sich hierbei um den Verkauf von Kaffee und Kuchen kümmern. Zum 20. Jubiläum des Pressather Fähnleins schlug er zudem vor, gemeinsam mit den Freunden aus Fuhrmannsreuth dort ein Feldlager zu errichten. Zudem könnten an der Haidenaab die Fahnenschwinger in Aktion treten.

Mit der Feuerwehr Schwarzenreuth wollen sich die Hirschberger ebenso am Bürgerfest in Neusorg beteiligen. Darüber hinaus ist im November wieder ein "Dorfzauber" in Schwarzenreuth geplant.

Floß oder Wildschwein

In der Diskussion wurde angedacht, einen Vereinsausflug mit einer Floßfahrt auf der Wilden Rodach oder ein Wildschweinessen zu organisieren. Hier sollen die Mitglieder nach ihrer Meinung befragt werden. Ein Anliegen Kuhbandners ist, die Beteiligung an den Festbesuchen zu verbessern. Deshalb wurde die Ausgabe von Verzehrbons an Teilnehmer vorgeschlagen.

Einen kurzen Überblick über die Umbau- und Renovierungsarbeiten am Schloss Schwarzenreuth gab Josef König. Seinen Worten zufolge soll im ehemaligen Schweinestall eine Hackschnitzelheizung für das Schloss eingebaut werden. Weiter sei beabsichtigt, in dessen Obergeschoss eine Wohnung einzurichten.

Viel gefeiert

Einen Blick zurück auf das abgelaufene Vereinsjahr warf stellvertretender Vorsitzender Gerd König. Dabei erwähnte er das "Zwerglfest" in Ebnath, an dem sich die Hirschberger mit Lagerleben und den Fahnenschwingern beteiligt haben. Weiter sprach er vom Besuch des Backofenfestes in Hermannsreuth, Polterabend sowie Spalierstehen bei der Hochzeit eines Mitglieds und von der Beteiligung am Feuerwehrfest in Schwarzenreuth. Gefeiert haben die Mitglieder den 50. Geburtstag von Günther Kuhbandner. Außerdem stand eine Winterwanderung im Kalender. Ausfallen musste aufgrund des schlechten Wetters das Wintersonnwendfeuer.

Von soliden Kassenverhältnisse sprach Schatzmeisterin Susanne König. Ihr bestätigten die Kassenrevisoren Rainer Schmidt und Sabine Kuhbandner einwandfreie Buchführung. In diesem Zusammenhang bestätigten die Mitglieder Sabine Kuhbandner als Revisorin, da ihr Vorgänger seinen Pflichten nicht nachgekommen war. Von Schriftführerin Christine Schmauß lag das Protokoll aus.

Vorfreude auf "Dorfzauber"

Äußerst interessiert an den Aktivitäten der Hirschberger zeigte sich Bürgermeister Peter König. Diese leisteten viele Arbeiten im Verborgenen. Das Gemeindeoberhaupt dankte den Mitgliedern für die Unterstützung beim Kreisjugendtag und für die Beteiligung beim Bürgerfest. Der Ende des Jahres geplante "Dorfzauber" werde bestimmt mit Spannung erwartet und sei wieder eine Werbung für Schwarzenreuth und die Gemeinde Neusorg, schloss König.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fuhrmannsreuth (77)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.