Fernziel Sao Paulo

Gemeinsam mit Kollegen der Firmen Tesa und Reinhausen trainierten die Azubis von Rogers Germany in Eschenbach für den Berufswettbewerb der Mechatroniker bei den "Worldskills Germany" in Hannover. Unser Bild zeigt die Wettbewerbsteilnehmer beim Probetraining mit Ausbildungsleiter Johannes Beierl (Bildmitte) und Managerin Simone Lindovsky (rechts). Bild: do

Getreu dem Motto "Zeig, was Du kannst" nehmen Berufs-Wettbewerbe Fahrt auf. "WorldSkills Germany" heißt der dreitägige Wettkampf der Mechatroniker auf Bundesebene, zu dem vom 24. bis 28. Februar in Hannover auch der Nachwuchs von Rogers Germany antritt.

Simone Lindovsky begründet die Teilnahme von jungen Mitarbeitern des Eschenbacher Werks mit der großen Bedeutung der Nachwuchsarbeit. "Mit neuen Erfahrungen steigt das Selbstbewusstsein" sagt die Marketing- und Communications-Managerin und urteilt: "Eine gute berufliche Bildung ist der Schlüssel zu einer vielversprechenden Berufskarriere." Der Bundeswettbewerb gilt als Vorentscheid zur Teilnahme bei der Berufsweltmeisterschaft im August 2015 in Sao Paulo. Die Nachwuchskräfte des Eschenbacher Unternehmens reisen mit viel Optimismus in die niedersächsische Landeshauptstadt. Bei den nationalen Qualifikationen beeindruckten die Teilnehmer von Rogers-Curamik in den vergangenen Jahren mit großem Fachwissen.

In diesem Jahr locken die Weltmeisterschaften in Sao Paulo/Brasilien. Ein gutes Omen für die jungen Techniker. "In Brasilien wurden wir Fußballweltmeister. Ein Jahr später streben wir nach der Weltmeisterkrone der Mechatroniker", bemerkten die talentierten Azubis im dritten Ausbildungsjahr selbstbewusst. Für Rogers treten Peter Bayer (Dobertshof) und Peter Kreuzer (Kemnath) an. Um einer gewissen Betriebsblindheit vorzubeugen, wetteiferten sie in den Lehrlingswerkstätten des Unternehmens in einem Probelauf mit den einheimischen Fachkräften auch von der Firma Tesa in Offenburg und der Maschinenfabrik Reinhausen in Regensburg.

Bei gleichen Voraussetzungen arbeiteten Timo Baumert und Andreas Bayer (Tesa), Jonas Häring und Matthias Klankermeier (Reinhausen) und die Azubis von Rogers an der Montage und der Programmierung eines elektrischen Staplers und der Optimierung einer Roboterstation. Auf den Sieger wartete ein Pokal der Geschäftsleitung. Für Johannes Beierl wurde der interne Wettkampf zum Fingerzeig für die "WorldSkills". Der Ausbildungsleiter ist vom Können seiner Azubis überzeugt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.