Ferstl erledigt Katzdorf

Christian Ferstl (Nummer 11) war der Mann des Tages: Der Stürmer erzielte alle drei Kemnather Treffer beim 3:2-Sieg des SVSW über den SC Katzdorf. Bild: Büttner

Zwölf Spieltage lang hechelte der SVSW Kemnath dem vierten Saisonsieg hinterher. Mit dem 3:2 gegen den SC Katzdorf beendete die Mannschaft die lange Durststrecke und wurde prompt mit dem Sprung auf den Relegationsplatz belohnt.

SVSW Kemnath: Winkler, Knodt, Schottenhammel, Schmid, Gradl (46. Kastl), Teufel, Schraml (65. Aran), Toquani, Riedl, Eckert (77. Schäffler), Ferstl

SC Katzdorf: Baumann, Lehnerer, Reil, Mayer, Wagner, Christian Mulzer, Karl (46. Niedermeier), Baringer (75. Galli), Baumann, Bayerl, Florian Mulzer

Tore: 1:0 (6.) Christian Ferstl, 2:0 (10.) Christian Ferstl, 2:1 (44.) Florian Baumann, 3:1 (60.) Christian Ferstl, 3:2 (90.+1) Stefan Niedermeier - SR: Matthias Kraus (Rieden) - Zuschauer: 100

Seit Mitte August hatten die Kemnather keinen Dreier mehr gefeiert. Umso lauter war der Jubel, als am Sonntag die drei Punkte unter Dach und Fach waren. Held des Tages war Christian Ferstl, der alle drei Treffer beim 3:2 (2:1) über den SC Katzdorf erzielte. Mit diesem Dreier überholte Kemnath die SV Grafenwöhr und nimmt nun den 13. Tabellenplatz ein.

Von Beginn an war die Heimmannschaft im Spiel und ging in der guten Anfangsphase schnell mit einem Doppelschlag von Ferstl mit 2:0 in Führung (6./10.). Der SVSW stand zu Beginn sicher. Mitte der ersten Hälfte machten die Gäste mehr Druck und waren gefährlich, jedoch konnte der gut aufgelegte Torwart Winkler einige Chancen vereiteln. Auch der SVSW hatte in der ersten Hälfte noch Möglichkeiten durch Riedl und Ferstl, welche jedoch nicht genutzt werden konnten. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelang dem Gast der zu diesem Zeitpunkt verdiente Anschlusstreffer nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum, als der Kemnather Torwart an der Grenze des Erlaubten angegangen wurde und die Gäste den Ball über die Linie drückten.

Nach dem Wechsel verpassten es die Kemnather bei zwei guten Möglichkeiten durch Riedl und Ferstl, auf 3:1 zu erhöhen. Versäumtes holte Ferstl nach einer Stunde nach, als er mit seinem dritten Treffer zum scheinbar beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung einlochte.

Im Anschluss entwickelte sich ein Spiel mit offenem Visier. Beide Mannschaften spielten offensiv. SVSW-Torhüter Benjamin Winkler wurde zum Fels in der Brandung. In der Nachspielzeit gelang dem SC Katzdorf zwar noch der Anschlusstreffer, aber der Sieg der Gastgeber war nicht mehr gefährdet.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.