Fest im Birgland verwurzelt

Die Gründungsmitglieder mit Landrat Richard Reisinger (Dritter von links), Bürgermeisterin Brigitte Bachmann (Fünfte von links), Vorsitzendem Thomas Melzer (Fünfter von rechts) und BFV-Bezirksvorsitzendem Maximilian Karl (Siebter von rechts).

Vor 50 Jahren aus der Taufe gehoben, feiert der Allgemeine Sportverein (ASV) Schwend heuer ein Jubiläum. Mit über 600 Mitgliedern und vielen Sparten nimmt er im Birgland eine Spitzenstellung ein. Beim Festabend würdigten das sowohl Politiker als auch Funktionäre des Sports.

Vorsitzender Thomas Melzer skizzierte beim Ehrenabend in der Birglandhalle die Entwicklung des Vereins. Den Fußballern gesellten sich rasch Skifahrer und Läufer, Volleyballer, Turner, Tennis- und Tischtennisspieler hinzu. Mehr als 600 Mitglieder, darunter 150 Jugendliche, bewiesen die Verwurzelung in Ort und Umland. Stolz sei der ASV auf das vor einigen Jahren geschaffene Gelände mit Sportheim, das gemeinsam mit den Schützen genutzt wird.

Der Wandel der Gesellschaft gehe aber nicht spurlos an den Vereinen vorüber. So habe das Ehrenamt an Wertschätzung verloren. Die Begeisterung der Gründerjahre müsse wiederkehren, um für die Zukunft gewappnet zu sein. Vielleicht lasse sich das mit neuen Sportarten fördern.

Zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder legte der Vorsitzende an einem symbolischen Birkenkreuz einen Kranz nieder. Dazu spielte der Posaunenchor.

Den Reigen der Grußworte eröffneten Landrat Richard Reisinger, die Landtagsabgeordneten Harald Schwartz und Reinhold Strobl sowie Bürgermeisterin Brigitte Bachmann. Sie bescheinigten dem Verein eine feste Verankerung in der Bevölkerung. Das Angebot reiche von den Jüngsten bis zu den Senioren. Die Zusammenarbeit mit dem Sportverein Illschwang im Fußball zeige den Weitblick der Verantwortlichen.

Für den Bayerischen Fußballverband (BFV) gratulierte Bezirksvorsitzender Maximilian Karl mit einer Anerkennungstafel. Fußbälle verteilten Kreisspielleiter Albert Kellner und Gruppenleiter Karl Vollmer an die Mannschaften. Im Namen des SV Illschwang wünschte sich Vorsitzender Thomas Dirler eine weiterhin gute Partnerschaft. Schützenmeister Helmut Schötz erinnerte an die Anfänge auf dem Platz in Leinhof mit Nutzung der Privaträume bei der Familie Strobl. Für den Nachbarverein im Birgland, den Sportklub Fürnried, grüßte der Vorsitzende Martin Pickel.

Den Festteil eröffneten der Schwender Dreigesang mit dem "Straarechenlied" und der Männergesangverein mit dem eigenen Vereinslied aus der Feder von Heinz Beck. Bilder und Videos präsentierten Personen und Ereignisse aus 50 Jahren Vereinsleben. Als Moderator half Werner Prügel der Erinnerung auf die Sprünge. Auch die einzelnen Sparten stellten sich vor.

Für den Bayerischen Sportverband (BLSV) ehrte Sportjugendwart Reinhard Weber die Jubilare, die dem Verein seit 50, 40 und 25 Jahren die Treue halten. Der ASV ernannte seine acht Mitbegründer zu Ehrenmitgliedern. Diesen Status genießen künftig auch das Ehepaar Ingrid und Horst Ziesmann sowie Altbürgermeister Herbert Steinmetz. Die Ziesmanns bauten die Sparten Lang- und Orientierungslauf, Volleyball und Turnen mit auf; Steinmetz unterstützte den ASV bei der Schaffung seines Sportgeländes und beim Wiederaufbau der Birglandhalle. Sechs Gründungsmitglieder, die dem Verein angehören, bedachte der ASV ebenfalls.

Außerdem ehrte der BLSV vier Jugendtrainer und drei Ausschussmitglieder für ihre Verdienste. Der ASV dankte seinen drei Schiedsrichtern (Einzelheiten zu den Ehrungen im Kasten).
Weitere Beiträge zu den Themen: Schwend (670)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.