Feuerwehr beweist Können in brenzligen Situationen

Feuerwehr beweist Können in brenzligen Situationen (hia) Nach zweijähriger Pause legte die Feuerwehr die Leistungsprüfung in der Technischen Hilfeleistung, dieses Mal in vier Stufen, ab. Dies war nur möglich, da drei aktive Kameraden der Nachbarfeuerwehr Zeulenreuth die Gruppe vervollständigten. Am Abt-Veit-Höser-Platz waren unter Leitung des Gruppenführers Martin Heier die Kameraden in mehreren Übungen darauf vorbereitet worden. In der Prüfung der Variante B mussten sie ihr Wissen rund um die Bedienung
Nach zweijähriger Pause legte die Feuerwehr die Leistungsprüfung in der Technischen Hilfeleistung, dieses Mal in vier Stufen, ab. Dies war nur möglich, da drei aktive Kameraden der Nachbarfeuerwehr Zeulenreuth die Gruppe vervollständigten. Am Abt-Veit-Höser-Platz waren unter Leitung des Gruppenführers Martin Heier die Kameraden in mehreren Übungen darauf vorbereitet worden. In der Prüfung der Variante B mussten sie ihr Wissen rund um die Bedienung und Handhabung, die Schutzmaßnahmen sowie Unfallverhütungsvorschriften beim Einsatz von Sonderrettungsgerätschaften unter Beweis stellen. Zum anderen mussten sie ihr Können bei einem simulierten Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zeigen. Dabei musste eine Geräteablage aufgebaut, der Verkehr abgesichert, die Erstversorgung und der Brandschutz an der Einsatzstelle sichergestellt werden. Die Schiedsrichter Rudi Fick, Frank Gräbner und Kerstin Schmidt überzeugten sich von der Leistung. Die Aktiven bestanden die Prüfung mit Bravour. Stufe eins legten ab die Zeulenreuther Rene Ramisch, Christian Nerlich und Robin Reiß und Bianca Kaufmann aus Kirchenlaibach. Stufe zwei bewältigen Jürgen Kaufmann, Stufe drei Jennifer Hösl, Christian Hummer und Dieter Schumann, Stufe vier Martin Heier. Bild: hia
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirchenlaibach (683)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.