Feuerwehr braucht mehr Platz

Kommandantenwahl und Ehrungen standen bei der Feuerwehr Ransbach auf der Tagesordnung (von links): Vorsitzender Vinzenz Praller, Bürgermeister Florian Junkes, 2. Kommandant Christoph Finn, Karl Lorenz (25 Jahre aktiv), Kommandant Andreas Bruckmüller, Kreisbrandmeister Alexander Graf, Alfred Steindl (40 Jahre aktiv), Kreisbrandmeister Helmut Braun und Kreisbrandinspektor Hubert Blödt. Bilder: bö (2)

Im Ransbacher Feuerwehrhaus ist es eng geworden. Die Räume sind zu klein - und in die Jahre gekommen sind sie auch. Um hier Abhilfe zu schaffen, sind derzeit drei Varianten denkbar.

Ob es einen Neubau, eine Erweiterung oder ein Projekt mit dem Schützenverein als Dorfgemeinschaftshaus geben wird, wird sich in den nächsten Monaten herausstellen. Auch mit dem Markt Hohenburg werden Gespräche geführt. Schon im Frühjahr sollen ähnlich strukturierte Feuerwehrhäuser besucht werden.

Die Feuerwehr ist eine Institution im Dorf. Es gehört zum guten Ton, in der Mitgliederliste zu stehen. Erst vor zwei Jahren haben die Ransbacher ihr 120-Jähriges gefeiert. Jetzt, bei der Jahreshauptversammlung, haben die Aktiven ihre Kommandanten Andreas Bruckmüller und Christoph Finn für die nächsten sechs Jahre wiedergewählt. Vorsitzender Vinzenz Praller berichtete über Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Besucht wurden der Florianstag in Pittersberg sowie die 50-Jahr-Feier der Kirche St. Konrad und des dazugehörigen Kindergartens in Mendorferbuch. Schriftführer Alfred Steindl legte die Chronik vor. Anton Bruckmüller jun. informierte über die Finanzen.

Kommandant Andreas Bruckmüller baut derzeit auf 37 Aktive. Einen größeren Einsatz fuhren sie im Oktober, als ein Schulbus in Ransbach gegen ein Haus stieß. Kinder beförderte er zur Unfallzeit nicht, aber der Fahrer verletzte sich. Die Aktiven machten sich mit dem neuen Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug der Kollegen in Hohenburg vertraut. In der Brandschutzwoche übten sie ein Szenario in der Lauterachtal-Grundschule. Einstimmig änderte die Wehr ihre Satzung in zwei Punkten. Künftig stellt sie Ehrenmitglieder von der Beitragspflicht frei.

Den Vorstand bilden der Vorsitzende, sein Stellvertreter, Schriftführer, Kassier, der Kommandant und dessen Stellvertreter, Beisitzer, Vertrauensleute, Gerätewart, Jugendwart, Ehrenkommandant und Ehrenvorsitzender. Bürgermeister Florian Junkes fand es beruhigend, engagierte und ortskundige Feuerwehrleute in den Dörfern der Flächengemeinde Hohenburg zu wissen. Im Namen des Marktes bedankte er sich für die Bereitschaft, diesen Dienst zu übernehmen. Effizient sei es für ihn, wenn wehrübergreifend geübt wird: "Denn nur so haben wir eine Chance, Minderbesetzungen bei Alarmierungen im Griff zu behalten." Ähnlich sah das Kreisbrandinspektor Hubert Blödt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ransbach (128)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.