Feuerwehr für Dorfleben unverzichtbar

Simone Ostermeier, Verena Vogel und Tamara Ebnet (von rechts) wurden für ihre Teilnahme an Wettbewerben von Kreisbrandmeister Richard Fleck, Bürgermeisterin Birgit Höcherl, Kommandant Gerhard Ebnet und Jugendwart Christian Ostermeier (von links) die Abzeichen überreicht. Bild: gl

Die nachhaltige Bedeutung der Feuerwehr in der Dorfgemeinschaft wurde bei der Jahreshauptversammlung deutlich. Dies zeigte sich sowohl im Besuch als auch in den Berichten und bei den Planungen.

In Anwesenheit von Bürgermeisterin Birgit Höcherl und Kreisbrandmeister Richard Fleck leitete Vorsitzende Hans Pfistermeister nach einem Totengedenken zur Tagesordnung über. Dies war zunächst der solide Finanzbericht von Andreas Ebnet junior. Schriftführer Andreas Ebnet senior informierte über die Vorjahresversammlung und die Beschlüsse in den Vorstandschaftssitzungen, bei denen auch die anstehende Mitgliederehrung im Mittelpunkt stand.

Leistungsabzeichen

In seinem Wehrbericht nannte Kommandant Gerhard Ebnet acht Übungen mit einer konstanten Zahl von Aktiven sowie einen Erste-Hilfe-Kurs mit zwölf Teilnehmern. Dazu kam die Verkehrsregelung beim Seefest in Schönsee, die Prüfung für das Leistungsabzeichen Wasser von Bronze bis Gold/rot, die Beteiligung an der Eröffnung der Brandschutzwoche und einer Gemeinschaftsübung in Gaisthal. Die Einsätze bezogen sich auf Ölspurbeseitigung und einen Brand. Weiterhin wurde ein Maibaum aufgestellt und ein Johannisfeuer abgebrannt.

Er erwähnte auch er seine Ausbildung zum Digitalfunk-Multiplikator sowie die Beteiligung an der Kommandantenversammlung, einer EDV-Schulung und dem Sprechfunk-Lehrgang. Dazu kam der Hinweis, dass geplante Feuer in der Landschaft angemeldet werden müssen, da ansonsten bei Alarmierungen die Kosten zu tragen sind. Auch über den Datenschutz hinsichtlich Fotos, Videos und den Außenlautsprecher des Löschfahrzeuges informierte er sowie auch über eine aktive Jugendfeuerwehr. Als Ausblick kündigte er seinen Übungsplan, einen ausgebuchten Motorsägenkurs, eine Funkübung sowie eine Besichtigung der Leitstelle (ILS) an.

Von der Stadt, der er für die Unterstützung dankte, wünsche er sich den erforderlichen Fax- und Telefonanschluss. Dankesworte gingen an die Bürgermeisterin, seinen Stellvertreter Michael Pfistermeister, alle Aktiven einschließlich der Jugendfeuerwehr sowie an die Landkreisführung für die problemlose Zusammenarbeit. Vorsitzender Hans Pfistermeister wollte den Ausführungen des Kommandanten, den er als Glücksfall für die Wehr bezeichnete, nichts hinzufügen. Er nannte die erfolgreiche Christbaumversteigerung und die Einbindung in die Dorfgemeinschaft nicht nur beim Dorffest sowie die eingeteilten Wirte im Gerätehaus. Zu deren Unterstützung gehören auch die Aktivitäten des Frauenstammtisches. Auch der Stadt dankte er für die Ausrüstung sowie Martin Sax bei der Dorfgestaltung. Nachdem im Vorjahr der geplante Ausflug ausfallen musste, seien neue Überlegungen erforderlich.

Erfolgreiche Jugend

Jugendwart Christian Ostermeier ging auf die zahlreichen Aktivitäten mit 136 Stunden ein. Darunter das Bemalen eines Hydranten als Ferienprogramm und Werbung für neue Aktive sowie die Teilnahme an der Berlinfahrt und dem Zeltlager des Kreisverbandes. Besonders hob er die erfolgreiche Beteiligung von Simone Ostermeier, Verena Vogel, Katharina Wild und Tamara Ebnet an den Wettbewerben wie Deutsche Jugendspange und Wissenstest hervor, wofür die Abzeichen übergeben wurden. Als Ausblick nannte er eine Fahrt ins "Palm-Beach", die Prüfung für die Bayerische Leistungsspange und als Höhepunkt die Ausrichtung des "Landkreis-Zeltlagers" zum 20-jährigen Jubiläum.

Kreisbrandmeister Richard Fleck übermittelte die Grüße der Landkreisführung, verwies auf die vom Kommandanten angesprochene Waldbrandschutzverordnung und die Bedeutung der Motorsägenkurse bei der Bearbeitung liegender Bäume. Bei der Einführung des Digitalfunks seien viele Probleme zu bewältigen. Beim Jugendzeltlager bat er die Wehr um Unterstützung. Bürgermeisterin Birgit Höcherl dankte für den Einsatz beim Seefest und zeigte sich beeindruckt von den eindrucksvollen und positiven Berichten der Aktiven und der Jugend. Sie zeigten auf, was bei Zusammenarbeit alles möglich ist. Zum Abschluss verwies der Vorsitzende noch auf die nun für den 7. März festgelegte Mitgliederehrung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schwand (63)Laub (20)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.