Feuerwehr Thanheim führt ins "Wohnzimmer der Waldtiere" - Spaziergang mit Quiz
Im Sommer ist der Fuchsbau leer

Begeistert waren die Kinder von der Walderlebniswanderung mit Christian Reindl (links) und seinem Hund Angie sowie Gerhard Reindl (rechts) mit seinem Hund Alois. Bild: sön
(sön) Ins "Wohnzimmer der Waldtiere" führte eine Erlebniswanderung, die die Feuerwehr Thanheim für das Ferienprogramm organisiert hatte.

Gerhard und Christian Reindl führten ins Thanheimer Jagdrevier, das Jakob Donhauser, Alfons Geck und Bernhard Reindl gepachtet haben. Natürlich waren auch die beiden Deutsch-Kurzhaar-Hunde Angie und Alois von Wolfsgrund dabei. Gerhard Reindl blies mit seinem Jagdhorn zum Sammeln - und ab ging es, Richtung Ameisenberg/Trinkbrunnen zu einer Feldscheune in Ruiding.

Beim ersten Halt wurden die Kinder über die Aufgaben des Jagdhundes aufgeklärt. Rund ein Jahr dauert die Ausbildung, bis er fit ist, um seine sensible Spürnase zielgerichtet einsetzen zu können. Während der Wanderung ließen Gerhard und Christian Reindl die Teilnehmer immer wieder Fährten erraten.

Bei einer weiteren Pause sollten die Kinder Vogel- und Tierlaute erkennen, die Gerhard Reindl mit Lockgeräten wie Sau- oder Entenlocker sowie Rehwildblatter von sich gab. Beim nächsten Halt waren Kenntnisse über Laub- und Nadelbäume gefragt. Dann ging es vorbei an einer Wildschweinsuhle und einem Malbaum, zu einem Fuchsbau am Trinkbrunnen. Meister Reineckes Domizil sei in den Sommermonaten unbewohnt, erfuhren die Kinder, "da sich der Fuchs in dieser Zeit auf den Feldern aufhält".

Nach gut zwei Stunden war das Ziel, die Feldscheune in Ruiding, erreicht: Hier sahen die Kleinen Präparate und Trophäen von Wildtieren und -vögeln. Die Wanderung endete im Thanheimer Feuerwehrhaus bei Bratwürsten und Getränken. Zudem erhielten die Kinder Infomaterial und Malblätter zu Flora und Fauna.
Weitere Beiträge zu den Themen: Thanheim (109)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.