Feuerwehr wirbt für Rauchmelder
Tipps und Termine

Schwandorf. "Mach mich an - die Decke!" Mit diesem Spruch verweist der Kreisfeuerwehrverband am morgigen bundesweiten Aktionstag auf die Wichtigkeit des Rauchmelders. Kreisbrandrat Robert Heinfling und Landrat Thomas Ebeling unterstreichen in einer Pressemitteilung die lebensrettende Funktion der Rauchmelder. "Trotz gestiegener Sicherheitsanforderungen hat die Zahl der Wohnungsbrände in der vergangenen Zeit zugenommen. Da reicht schon eine Kleinigkeit, wie ein vergessenes Essen auf dem Herd oder ein technischer Defekt in einer elektrischen Leitung oder an Haushaltsgeräten", erklärt Heinfling.

Bundesweit sterben jährlich über 500 Menschen durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit dieser Brandtoten erleide dabei eine Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Opfer werden nachts im Schlaf überrascht. Gerade die jüngsten Ereignisse im Landkreis zeigten doch, dass es immer wieder zu schicksalshaften Brandereignissen kommt.

Seit dem 25. September 2012 gilt in Bayern eine Rauchmelder- Pflicht für Neubauten, die ab 2013 errichtet wurden. Für Bestandsbauten gilt eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2017. Doch auch beim Kauf sollte man nicht irgendein Gerät erwerben. Hier gilt es auf die Qualität mit dem "Q" zu achten, betonen die Experten bei der Feuerwehr.

Pflegen will gelernt sein

Schwandorf. Unter dem Motto: "Dahoam is dahoam" bietet der BRK-Kreisverband vom 7. April bis zum 30. Juni einen Pflegehelferlehrgang an. Viele ältere Menschen wollen nicht in Pflegeeinrichtungen, sind aber altersbedingt auf die Hilfe von Angehörigen oder "Pflegern" angewiesen, da sonst einfachste Tagesabläufe wie die Nahrungsaufnahme oder der Toilettengang zur unüberwindbaren Hürde werden. Der Großteil der Angehörigen will die Eltern zuhause pflegen, sie sind aber aufgrund mangelnder Kenntnisse schnell überfordert. Der Zertifikatslehrgang "Pflegehelferausbildung in der Alten- und Krankenpflege" will da Abhilfe schaffen. Wichtige Themengebiete wie Pflegegrundlagen, die richtige Hygiene, Ernährung, Lagerung aber auch die Notfallstandards im Pflegebereich werden hier professionell vermittelt und sorgen so für die nötige Sicherheit. Auskünfte erteilt der BRK-Kreisverband unter 09431/74510.

Kurz notiert Informationen für Rinderhalter

Schwandorf. Das Fachzentrum für Rinderhaltung in Cham und das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Schwandorf laden am Montag, 16. März, um 19.30 Uhr zu einer Informationsveranstaltung zum Thema "Schonendes Veröden der Hornanlage von Kälbern" in die Kantine im Tierzuchtzentrum ein. Die Referentin Ulrike Bauer vom Institut für Landtechnik und Tierhaltung gibt einen Überblick zu den rechtlichen Grundlagen, stellt Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen vor und gibt Tipps zum praktischen Ablauf. Im Anschluss können die Teilnehmer verschiedene Geräte an Holzbrettern ausprobieren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.