Feuerwehren tauschen Auto
Stadtrat

Pressath. (stg) Die Feuerwehr Hessenreuth übernimmt das ausgemusterte Feuerwehrfahrzeug aus Friedersreuth: Darauf hat sich der Stadtrat Pressath in seiner jüngsten Sitzung einmütig verständigt. Zuvor hatten auch Vertreter der Hessenreuther Feuerwehr dies als "gute Lösung" charakterisiert.

Ebenfalls einig war sich das Gremium, die Seniorengemeinschaft Hand in Hand im Vierstädtedreieck zu unterstützen. In den ersten drei Jahren steuert die Kommune finanziell jeweils 50 Cent pro Einwohner und Jahr bei.

Beschlossen wurden vom Stadtrat auch die Bedarfsmitteilungen 2016 für das Bund-Länder-Städtebauförderprogramm "Stadtumbau West" sowie "Kleine Städte und Gemeinden". Bernhard Stangl (SPD) regte an, dass der erst für 2017 vorgesehene Generationenspielplatz auf alle Fälle für das Jahr 2016 mit angemeldet werden sollte. Dem schlossen sich auch die anderen Stadträte an. Für den "Stadtumbau West" ergeben sich förderfähige Kosten in Höhe von 1,5 Millionen Euro, für "Kleine Städte und Gemeinden" gemeldete förderfähige Kosten von 635 000 Euro.

Keine Einwände hatte der Stadtrat zurÄnderung eines Bebauungsplans in der Nachbarkommune Erbendorf sowie zur Bebauungsplanänderung in der Nachbarkommune Parkstein.

Zweiter Bürgermeister Max Schwärzer informierte, dass Staatsminister Markus Söder und Staatssekretär Albert Füracker ihm und Bruno Münster die Förderurkunde für den Breitbandausbau überreichten. Er informierte weiter, dass das städtische Beschilderungskonzept sowohl von Polizei wie auch Landratsamt für gut gefunden worden sei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.