Feuerwehrfrau für Frauenfragen

Bild: Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hessenreuth wurden die Kommandanten und die Vorstandschaft in ihren Ämtern bestätigt. Lediglich beim Schriftführer und beim Kassenprüfer gab es einen Wechsel. Vorsitzender Robert Steinkohl (Vierter von rechts) dankte für die reibungslose Wahl. Gratulationen kamen von 2. Bürgermeister Max Schwärzer (rechts), Kreisbrandrat Georg Tafelmayer (Sechster von links) sowie von Kreisbrandmeister Jürgen Haider (links). Bild: mng

Ganz was Neues bei der Hessenreuther Feuerwehr: Erstmals wählten die Mitglieder eine Frauenbeauftragte. Bei den übrigen Vorstandsposten brachten die Wahl wenig Änderungen.

Nach dem Gottesdienst mit Pfarrer Armin Maierhofer für die verstorbenen Mitglieder traf sich die Wehr in der Gaststätte Schraml-Pöhlmann. Vorsitzender Robert Steinkohl erinnerte unter anderem an Festbesuche in Zessau, Erbendorf und Eschenbach. Die Wehr nahm am Kirchenpatrozinium und an einer Führung in der Klosterbrauerei Kemnath teil. Mit der Beteiligung der Mitglieder war Steinkohl nicht ganz zufrieden.

Jubiläum Ende Mai

In seiner Vorschau nannte er als Höhepunkte das Maibaumfest am 29. April, die 135-Jahr-Feier der Wehr am 31. Mai sowie im August eine Fahrt ins Freilandmuseum Neusath-Perschen. "Ich danke allen, die im vergangenen Jahr mitgearbeitet haben", meinte er besonders in Richtung der Kuchenbäcker. Wichtig sei der Zusammenhalt im Dorf: "Wir brauchen jeden Einzelnen."

Keine Überraschungen waren in der Wahl der Kommandanten und des Vorstands zu erwarten. An der Spitze der Aktiven bleiben Detlef Schraml-Pöllmann und Stellvertreter Andreas Arnold. Die Mitglieder bestätigten auch Vorsitzenden Robert Steinkohl und Johann Schraml-Pöllmann sowie Kassier Michael Reindl. Neuer Schriftführer ist Christoph Ficker, der Hubert Mühlhofer folgt. Als Kassenprüfer fungieren Josef Reindl und für Richard Rupprecht Christoph Bader. Die Beisitzer sind Dominik Holzer und Christian Schmiegel. Neu ist Frauenbeauftragte Manuela Schmiegel wurde einstimmig gewählt. Vorsitzender Steinkohl dankte am Schluss für die zügige und vor allem unproblematische Wahl.

Dank von der Stadt

Zweiter Bürgermeister Max Schwärzer überbrachte mit Stadtrat Andreas Reindl die Grüße der Stadt Pressath. Er dankte für Engagement und Einsatzbereitschaft. Die Wehr verfüge über qualifizierte Aktive. Schwärzer wünschte ein ruhiges Jahr mit wenig Einsätzen und immer gesunde Rückkehr für alle Kameraden. Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer und Kreisbrandmeister Jürgen Haider lobten die Einigkeit in der Wehr und hoben den guten Altersschnitt hervor. Die Aufgaben werden mehr und die Ausbildung wichtiger. Gerade bei Unfällen sei die Verschiedenartigkeit der heutigen Autos eine Herausforderung. Das Digitalfunknetz sei betriebsbereit, die Ausbildung könne beginnen.

Die Grüße des Stadtverbandes übermittelte Christian Panzer. Im Zusammenhang mit der Organisation des Faschingszuges fragte er an, ob mit der Unterstützung durch die Feuerwehr Hessenreuth gerechnet werden könne. Zum Ende der Versammlung ging es um Schäden am Feuerwehrhaus und darum, ob der Turm neu verschlagen werden sollte oder ob ein Abbruch besser wäre. Zu einer Lösung kamen die Mitglieder aber nicht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hessenreuth (110)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.