Feuerwehrleute mit Zielwasser

Nach der Siegerehrung freuen sich (von links) Sportleiter Ernst Kölbel, 1. Ritter Helmut Kölbel, Birgland-König Thomas Bleisteiner, 2. Ritter Johannes Fillep und Schützenmeister Helmut Schötz. Bild: sis

Die Royals gelten noch was im Birgland - zumindest, was das Schießen angeht. Mit der königlichen Würde darf sich jetzt ein Jahr lang Thomas Bleisteiner aus Matzenhof schmücken.

Für die Feuerwehr Poppberg startete er beim Gemeindeschießen der Schützengesellschaft Birgland-Betzenberg und traf ins Schwarze. Ein 93,9-Teiler bedeutete den Sieg. Aus den Händen seines Vorgängers Roland Herrmann nahm Thomas Bleisteiner die Königsscheibe in Empfang.

Als 1. Ritter steht ihm Helmut Kölbel von der Frechetsfelder Feuerwehr zur Seite. Er schoss einen 100,6-Teiler. 2. Ritter wurde mit einem 106,2-Teiler Johannes Fillep von der Feuerwehr Eckeltshof.

In der Mannschaftswertung Meister sammelten Sebastian Zeisig, Thomas Müller und Thomas Renner 254 Ringe für die Feuerwehr Schwend. Das reichte für Platz eins - wenn auch nur mit dem knappsten denkbaren Vorsprung. 253 Ringe schoss eine weitere Mannschaft der Feuerwehr Schwend, in der Kerstin Behlau, Dagmar Huber und Gerd Kölbel antraten. Den dritten Rang belegte der Männergesangverein Schwend. Georg Pilhofer, Otto Hufnagel und Andreas Utzat erreichten ebenfalls 253 Ringe. Diese Schützen erhielten Geldpreise.

Bei der Tiefschusswertung belegte der Männergesangverein Schwend mit 197-Teilern den ersten Platz, gefolgt vom den Schlepper- und Motorenfreunden aus Schwend (343-Teiler). Der dritte Platz ging nochmals an den Gesangverein Schwend (437-Teiler). Hier gab es Pokale.

Insgesamt traten 58 Mannschaften mit 174 Schützen zum Gemeindeschießen an. Mit neun Teams stellte die Feuerwehr Poppberg das stärkste Kontingent. Acht Mannschaften schickten der Obst- und Gartenbauverein Schwend sowie der ASV Schwend. Für sie stand Flüssiges als Anerkennung bereit.

Die höchste Ringzahl als "Nichtschützen" mit 92 Ringen erreichten Otto Hufnagel aus Schwend und Jürgen Bodendörfer aus Tannlohe. Den besten Treffer des gesamten Schießens landete Sebastian Zeisig mit einem 4-Teiler.

Die Preise des 19. Gemeindeschießens verliehen Schützenmeister Helmut Schötz und Sportleiter Ernst Kölbel. Bei sehr heißem Wetter unterhielten erst der Frechetsfelder Fink und später die Salleröder Boum die Gäste.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schwend (670)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.