Feuerwehrmänner machen sich mit dem Ablauf eines Rettungsspreizer-Einsatzes vertraut
Üben hilft, wenn es um Minuten geht

Die Gruppe der Prüflinge mit den Schiedsrichtern und Bürgermeister Winfried Franz (Zweiter von links) sowie Kommandant Manfred Lösch (Zweiter von rechts). Bild: rtw
Der Umgang mit dem bei Unfällen oft lebensrettenden Rettungsspreizer war Thema bei der Abnahme zum Leistungsabzeichen Technische Hilfeleistung der Feuerwehr Neukirchen. Unter den kritischen Augen der Prüfungskommission, bestehend aus Kreisbrandinspektor Peter Deiml und den Kreisbrandmeistern Hans Sperber und Helmut Neidel, mussten die Wehrmänner die festgelegten Aufgaben in einer bestimmten Zeit erfüllen.

Viele Ausbildungsabende

Der Abnahme gingen mehrere Ausbildungsabende voraus, in denen Gruppenführer Stefan Wonneberger, unterstützt von den Kommandanten Manfred Lösch und Marcus Rupprecht, die Prüflinge einwiesen. Zunächst war die Kenntnis der Beladung des Einsatzfahrzeuges gefragt, die von jedem Teilnehmern unter Beweis gestellt werden musste. Hierbei wurden auch die Sicherheitsaspekte der jeweiligen Ausrüstungsgegenstände abgeprüft.

Im praktischen Teil der Abnahme wurde die Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen simuliert. Während ein Angriffstrupp den Spreitzer und das Schneidgerät des Rettungssatzes bedienten sorgte ein Wassertrupp für die Absicherung der Unfallstelle und das Bereithalten von Wasser für eine eventuelle Brandbekämpfung.

Brotzeit zum Dank

Für die Ausleuchtung der Unfallstelle sorgte ein Schlauchtrupp mittels Flutlichtmast aus dem Feuerwehrfahrzeug. Schiedsrichter Peter Deiml konnte nach der Abnahme allen Teilnehmern zum Bestehen der Leistungsprüfung gratulieren. Bürgermeister Winfried Franz machte sich zusammen mit 2. Bürgermeister Wolfgang Rattai ein Bild von der Leistungsstärke der Aktiven und bedankte sich im Namen der Gemeinde mit einer Brotzeit bei den Absolventen und Prüfern. "Die technische Hilfeleistung stellt mittlerweile den überwiegenden Teil der Einsätze dar. Fitness und großes Fachwissen sind daher unerlässlich", stellte Franz fest, der auch im Namen des Gemeinderates den erfolgreichen Teilnehmern gratulierte. Kommandant Manfred Lösch bedankte sich bei den Kameraden und Gruppenführern für die Bereitschaft zur Ausbildung und der Teilnahme an der Leistungsprüfung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.