FFW Altenschwand gedenkt der Verstorbenen
Versprechen gehalten

Beim Gedenkstein erinnerte die Feuerwehr an die Verstorbenen. Bild: ins
Zum Gedanken an die verstorbenen und gefallenen Mitglieder traf sich die Freiwillige Feuerwehr am Samstag am Gedenkstein. Nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche formierte sich der Fackelzug beim Gasthaus Schuhbauer und zog mit Musikbegleitung zum Mahnmal. Dazu konnte Vorsitzender Albert Eichinger auch Pfarrer Johann Trescher, der Gebete und Fürbitten sprach sowie Bürgermeister Richard Stabl, Gemeinderäte und die Abordnungen der Ortsvereine begrüßen. 1977, beim 100-jährigen Gründungsfest, gab die Wehr das Versprechen, jährlich diese Gedenkfeier abzuhalten. Eichinger sagte: "Wenn ein Mensch stirbt, dann ergeht es uns oft so, als sei in unserem Leben eine Tür lautlos zugeschlagen. Was bleibt sind Erinnerungen und Zeugnisse vergangenen Wirkens". Für die Lebenden seien diese Zeugnisse und Erinnerungen ein Vermächtnis. Im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Altenschwand legte er einen Waldkranz nieder.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.