FGV macht den Blick frei

Die Bäume rundherum wachsen kräftig. Das beeinträchtigt den Rundumblick von der Waldenfelswarte. So mancher Besucher des Aussichtsturms auf dem Zuckerhut (Kohlberg) bei Arzberg ärgert sich. Der Fichtelgebirgsverein reagiert nun - aber nicht mit einer Kahlschlagaktion. Die Idee: Wenn die Bäume immer höher werden, muss auch der Aussichtsturm wachsen. Die Waldenfelswarte soll deshalb um 9 Meter erhöht werden. Der FGV plant, den Turm vom Fundament zu trennen und mit einem Kran anzuheben. Dann sollen drei vorgefertigte Turmsegmente mit je drei Metern Höhe eingeschoben werden. Die Maßnahme brächte Besucher künftig auf rund 27 Meter Höhe, so dass die Blicke wieder ungehindert in die Ferne schweifen könnten.

Die Kosten der Aktion: mindestens 40 000 Euro. Nun werden verschiedene Fördermöglichkeiten geprüft. Die Stadt Arzberg gibt eine Anschubfinanzierung von 4000 Euro. Ziel ist es, die Baumaßnahme 2016 zum 55-jährigen Bestehen des Turms abzuschließen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Arzberg (135)Kurz notiert (401123)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.