Filteranlage ist nötig

Im Verbandsgebiet werden 1391 Haushalte und 4170 Einwohner mit Wasser versorgt. Die Nitrat- und Fluorit-Werte befinden sich nach Auskunft von Wassermeister Elmar Halk weit unterhalb der Grenzwerte. Aufgeteilt nach Abnehmern verbrauchten die Haushalte 140 000 Kubikmeter, die Gewerbebetriebe 70 000 Kubikmeter, Landwirte 84 000 Kubikmeter, für Sport und Tennisplätze waren es 35 000 Kubikmeter.

Halk bilanzierte einen Wasserverbrauch von 94 Liter pro Tag und Einwohner. Der Bundesschnitt liege bei 113 Litern. Der Wasserverlust sei dabei gestiegen, teilte Halk mit - durch Leitungsverluste und undichten Muffen bei der zuletzt erfolgten Sanierung auf 7,85 Prozent. Den niedrigsten Wasserverlust unter drei Prozent hätten Kastl, Alfeld und Traunfeld. Die Wasserabgabe 2014 an die beteiligten Gemeinden: Markt Lauterhofen: 263 193 Kubikmeter (80 Prozent), Gemeinde Pilsach: 29 204 Kubikmeter (8,9 Prozent), Gemeinde Berg: 13 903 Kubikmeter (4,2 Prozent), Markt Kastl: 16 856 Kubikmeter (5,1 Prozent) und Gemeinde Alfeld: 5898 Kubikmeter (1,8 Prozent).

Im Bericht des Wassermeisters entfallen 55,5 Prozent aller geleisteten Arbeiten auf die Pettenhofener Gruppe, 16,6 Prozent auf Alfeld, weitere 18,8 Prozent auf Kastl und 4 Prozent auf Traunfeld. Nach Halks Worten lagen alle Parameter innerhalb der gesetzlichen Richt- und Grenzwerte. Trotzdem werde auch die Pettenhofener Gruppe im Hinblick auf ihre Wasserqualität nicht umhin kommen, eine Aktivkohlefilteranlage anzuschaffen. (jp)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.