Finanzen auf Rekordstand

Kontinuität zeichnet das engagierte Führungsteam des VC-Concordia Pirk mit Alexander Radlbeck (Dritter von rechts) aus. Bürgermeister Michael Bauer (links) spricht von einer besonderen Führungsstruktur. Bild: fz

Wie geht es dem VCC Concordia Pirk, wo lagen die Highlights 2014, wo sind die Herausforderungen, wie wird der Club wahrgenommen, und was sind die Ziele 2015? Diese spannenden Fragen beantwortete Vorsitzender Alexander Radlbeck in der Jahreshauptversammlung.

Pirk. (fz) Im "Schlößl" in Enzenrieth betonte Radlbeck, dass es dem VCC Pirk nach dem Topjahr 2013 auch 2014 sehr gut gegangen sei - dank eines engagierten Führungsteams, einer stabilen Mitgliederzahl, eines Finanzstandes auf Rekordmarke und eines umfangreichen Programms im sportlichen und gesellschaftlichen Bereich für jung und alt.

Über 1000 Radler

Höhepunkte waren die "Pirker Grenzerfahrung/Pirker Zoigltour" mit 1064 Teilnehmern (nur zwei unter dem bisherigen Höchststand), das Trainingslager in Mallorca mit 38 Teilnehmern als größtes in der nördlichen Oberpfalz, das Pärchenzeitfahren mit 60 Teilnehmern und das ausgewogene Gesamtprogramm. Herausforderungen sind für Radlbeck die Stabilisierung des Lauftreffs und die Stärkung der Radtreffs durch neue Mitglieder.

"Unser Verein wird äußerst positiv als Aushängeschild von Pirk wahrgenommen. Er ist Trendsetter in vielen Bereich für andere Radsportvereine und zugleich der mitgliederstärkste in der Region", stellte der Chef stolz fest. Die Mitgliederstruktur verteile sich auf die ganze Region. Vorausschauend kündigte Radlbeck an, dass der Verein sein komplettes Erscheinungsbild verändern werde. Dies beginne beim Internetauftritt durch Dieter Wagner (über 10 000 Zugriffe im Jahr) und gehe über neue Flyer und Plakate bis zur neuen Kleidung, die der Verein mit 7500 Euro bezuschusse, um die Kosten für die Mitglieder gering zu halten. Forcieren will der Club auch das Sportprogramm für Anfänger und Wiedereinsteiger und sich in die Radwegeinweihung Pirk-Luhe eventuell mit einem Einzelzeitfahren einbringen.

Geschäftsführer Roland Treutlein gab bekannt, dass der Mitgliederstand auf 276 angestiegen sei. Das Durchschnittsalter betrage 38,5 Jahre. In seinem Kassenbericht wurde deutlich, dass der Verein mehr als das doppelte der eingenommenen Mitgliedsbeiträge in Form von Förderungen oder Vergünstigungen bei Veranstaltungen wieder an die Mitglieder zurückgebe.

Interessantes vom Highlight "Pirker Grenzerfahrung/Pirker Zoigltour" berichtete Evi Gabriel, die als Organisationschefin ihre Feuertaufe bestanden habe. Mit ihr waren 100 Helfer an Planung, Durchführung und Betreuung der 1064 Radsportler beteiligt. 757 Männer und 226 Frauen, 42 Jugendliche über 15 Jahre und 39 Jugendliche unter 15 Jahre traten in die Pedale.

Führungsspitze bestätigt

"Der VVC Pirk lebt", anerkannte Bürgermeister Michael Bauer. Der Verein sei breit aufgestellt mit einer Führungsstruktur, die man in keinem anderen Verein vorfinde. Die "Pirker Grenzerfahrung/Pirker Zoigltour" trage den Namen Pirk weit hinaus in die Oberpfalz bis nach Tschechien.

Bei der Neuwahl wurden Alexander Radlbeck wieder zum Vorsitzenden, Jörg Weiß zum Stellvertreter und Roland Treutlein zum Geschäftsführer gewählt. Der Bereich Vereinskommunikation bleibt ebenso in den Händen von Dieter Wagner wie Veranstaltungsplanung bei Evi Gabriel. Den Bereich Radsport führt Alexandra Wild, Laufsport Andrea Schieder und Wettkampf Gerd Biebl. Kassenprüfer ist Martin Hofmann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.