First-Responder-Dienst stellt sich am Sonntag in Königstein der Öffentlichkeit vor
Auf kurzen Wegen zum Patienten

Einsatzbereit sind die Ersthelfer werktags von 18 bis 6 Uhr und an Wochenenden rund um die Uhr. Bild: wku
Zehn Freiwillige aus den Reihen der Königsteiner Feuerwehr haben sich zusammengeschlossen, um Erste Hilfe im Notfall ("First Responder") zu leisten und die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu überbrücken. Am Sonntag, 18. Oktober, stellt die Gruppe um 11 Uhr offiziell ihr neues Fahrzeug vor, mit dem ihre Mitglieder seit Anfang August zu den Einsätzen unterwegs sind.

Das Fest geht im Feuerwehrhaus über die Bühne. Für den gemütlichen Rahmen sorgt ein Weißwurstfrühschoppen. Zu der Veranstaltung sind die Bürger eingeladen.

Alle First Responder haben eine Ausbildung in Notfallhilfe absolviert und wohnen im Bereich der Marktgemeinde Königstein. In ihrer Freizeit werden sie bei Notfällen direkt durch die Rettungsleitstelle alarmiert, um qualifizierte Erste Hilfe zu leisten. Auf kurzen Anfahrtswegen und dank ihrer Ortskenntnis gewinnen sie wertvolle Minuten für die Patientenversorgung. Die Helfer sind Montag bis Freitags von 18 bis 6 Uhr sowie an Wochenenden rund um die Uhr einsatzbereit.

Dieser Dienst ist eine kostenlose Dienstleistung für die Bürger der Marktgemeinde Königstein. Die Helfer arbeiten ehrenamtlich; die medizinische Ausstattung muss allerdings durch Spenden finanziert werden. Wer die First Responder unterstützen möchte, kann dies durch einen Obolus im Rathaus tun. Sammelbüchsen stehen auch in den Königsteiner Geschäften bereit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Königstein (2039)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.